Nervöse Orthorexie – eine sogenannte psychische Erkrankung derer, die sich gesund ernähren

Veti putea fi in contact cu noi,
primind articole despre yoga si tantra,
anunturi despre cursuri și evenimente
pe grupul de Telegram

Yoga Meditatie Tantra cu Leo Radutz
https://t.me/yogaromania

“Orthorexie kann mit Bier und Pizza behandelt werden!”

Es ist das “perfekte Heilmittel” für diejenigen, die diese Krankheit der nervösen Orthorexie erfunden haben, und darüber habe ich in diesem Artikel ausführlicher über die www.vivanatura.ro
Es scheint, dass diejenigen, die die Weltbevölkerung davon überzeugen wollen, dass sie zur Natur zurückkehren, sich biologisch ernähren, immer heftiger darin bestehen, mit “sogenannten legalen Mitteln” davon zu überzeugen, dass gesundes Essen eine Zwangskrankheit ist.

Diejenigen, die diese Krankheit erfunden haben, sagen: “Gesundes Essen, verwandelt in Fanatismus, führt zu einer Krankheit, die spezifisch für entwickelte Länder ist: Orthorexia nervosa. Die Angst vor der Mast hat bei vielen Menschen eine übertriebene Beschäftigung mit der Qualität der aufgenommenen Nahrung entwickelt. Es geht nicht um Bulimie oder Magersucht. Orthorexie kann sogar Depressionen auslösen, die zu Isolation oder Missachtung von Freunden führen. Heilmittel? Eine drastische Behandlung auf Basis von Bier und Pizza.” http://medlive.hotnews.ro/

Auf den ersten Blick scheint dies ein Witz von denen zu sein, die im Internet zirkulieren, aber wenn wir denken, dass es ernsthafte Bemühungen in dieser Hinsicht gibt, weil unter der Gemeinschaft der Psychiater ernsthafte efotruri gemacht werden, um Orthorexie zu einer Essstörung erklärt zu werden, und von hier zu gesetzgeberisch, dass dies ein gefährlicher Zustand wäre, ist nur ein Schritt …

Der Amerikaner Steven Bratman, Spezialist für alternative Medizin und Physiker, war der erste, der eine Definition für diese Essstörung anbot und sich selbst als Orthorexiker bezeichnete. Der Name dieser Krankheit kommt von den griechischen Wörtern “orthos” (rechts) und “orexis” (Appetit).

Wie wird Orthorexie diagnostiziert?

Bratman stellt in seinem Buch “Health Food Junkies” zehn Fragen, von denen er sagt, dass er dem Arzt hilft, eine Orthorexie zu diagnostizieren, und wenn mindestens 4 Fragen bejaht werden, dann leiden Sie an nervöser Orthorexie:

1. Verbringen Sie täglich mehr als 3 Stunden damit, darüber nachzudenken, was gesunde Ernährung bedeutet?
2. Planen Sie immer am Tag vorher, was Sie morgen essen werden?
3. Gefällt Ihnen die Idee, mehr zu essen als die Befriedigung, die Sie durch das Essen haben?
4. Haben Sie festgestellt, dass die Qualität Ihrer Ernährung nicht die gleiche ist wie die Qualität? erhöht, die Qualität Ihres Lebens. Hat sie abgenommen?
5. Waren Sie strenger in Ihrer Lebensmittelauswahl?
6. Hast du Dinge geopfert, die dir einst gefallen haben, um dich auf eine Weise zu ernähren, die du für richtig hältst?
7. Haben Sie ein erhöhtes Selbstwertgefühl, wenn Sie gesunde Lebensmittel essen? Betrachten Sie diejenigen, die sich nicht gesund ernähren, als minderwertig?
8. Fühlst du dich schuldig und ekelst deine eigene Person an, wenn du die Diät nicht befolgst?
9. Ihre Ernährung Isoliert es dich sozial?
10. Wenn Sie essen, was Sie vorschlagen, fühlen Sie sich in Frieden und haben das Gefühl der totalen Kontrolle?

Nach diesen Fragen kann ein Mann als psychisch krank bezeichnet werden, weil er hier versucht, sich in diesen Zustand “einzufügen”.
In diesem Fall haben wir wirklich ein Problem, denn in dieser Hinsicht werden Studien und Forschungen durchgeführt!

Manipulation wird versucht, indem die Aufmerksamkeit von der ungesunden Ernährung abgelenkt wird, die bei den jüngeren Generationen – Teenagern und übergewichtigen Kindern – kleinen Kindern voller Cellulite zu sehen ist!

Ich kann mich nicht erinnern, bis vor 5 Jahren von krankhafter Fettleibigkeit in Rumänien gehört zu haben und leider hat diese Geißel auch uns “erobert”.

Was ist, wenn wir den beiden “Zuneigungen” entgegentreten, denen wir wirklich unsere Aufmerksamkeit widmen müssen?
Diese rhetorische Frage ist irgendwie bitter, aber…

Wir machen Sie auch auf die Bemühungen aufmerksam, die unternommen werden, um Forschungsstudien gegen Orthorexie zu starten: “Laut der British Dietetic Association betrifft die Krankheit vor allem Menschen über 30 Jahre mit mittlerem und hohem Bildungsniveau in entwickelten Ländern. Orthorexie verzeichnet laut einer in der Fachzeitschrift “Comprehensive Psychiatry” veröffentlichten Studie eine höhere Inzidenz bei Männern.

Laut dem Eurobarometer der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit aus dem Jahr 2010 wurde festgestellt, dass 47% der Rumänen (37%, der europäische Durchschnitt) Angst vor den Lebensmitteln haben, die sie konsumieren, da sie krank werden. Der Anteil der Menschen, die sich Sorgen um das Essen machen, ist sogar höher als der von Menschen, die Angst vor Autounfällen haben (34%) oder Angst haben, Opfer einer Straftat zu werden (19%). Die gleiche Studie zeigt, dass 24% der Rumänen die Anzahl der Kalorien und Nährstoffe der Nahrung, die sie essen, überprüfen. ”

Man kann noch eine andere Frage formulieren – sind Menschen, die von Fettleibigkeit betroffen sind, gesünder, haben sie geistig keinen Komplex (abgesehen von den körperlichen Beschwerden, an denen die meisten von ihnen leiden), ist der produktive Ertrag eines Fettleibigen besser als der von jemandem, der ein normales Gewicht hat?

Weitere Informationen zur Orthorexie finden Sie auf der offiziellen Website von dr. Bratman: http://www.orthorexia.com/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen