Der Ast unter den Füßen

 

Ein Kaiser erhielt zwei Falken: Einer wurde ausgebildet und über den anderen wurde ihm gesagt, dass er sich weigerte, sich von dem Ast zu lösen, auf dem er saß.
Einer der Diener musste jeden Tag auf den Baum klettern, um ihnen Essen zu besorgen. Nachdem er in gewisser Weise und mit dem Gesicht versucht hatte, den Falken vom Ast fliegen zu lassen, bat der Kaiser seine Untertanen, ihm zu helfen. Ein weiser alter Mann bot an, dies zu tun, und am nächsten Tag, als er aufwachte, sah der Kaiser den Falken herumfliegen.
– Wie hast du das gemacht? fragte er seinen Unterwürfigen
– Es war sehr einfach. Alles, was ich tun musste, war, den Ast unter seinen Füßen abzuschneiden.
Moral: Manchmal schneidet Gott den Ast unter unseren Füßen ab, um uns daran zu erinnern, dass wir fliegen können.

Nach oben scrollen