Britischer Lord: Die Menschen müssen Vegetarier werden, um die globale Erwärmung zu bekämpfen

Vegetarier
von A.N. HotNews.ro
Dienstag, den 27. Oktober 2009, 20:13 Uhr | Mittel

Die Menschen werden Vegetarier werden müssen, wenn die Welt mit dem Klimawandel fertig werden soll, sagte ein britischer Experte für globale Erwärmung. “Fleisch ist ein verschwenderischer Umgang mit Wasser und verursacht viele Treibhausgase. Sie übt einen enormen Druck auf die Ressourcen des Planeten aus. Eine vegetarische Ernährung ist besser”, sagte Lord Stern.

Ihm zufolge sind direkte Methanemissionen von Kühen und Schweinen eine wichtige Quelle für Treibhausgase. Methan hat einen 23-mal stärkeren Einfluss auf die globale Erwärmung als Kohlendioxid.

Lord Stern, der 2006 einen einflussreichen Bericht über Möglichkeiten zur Bekämpfung der globalen Erwärmung veröffentlichte, sagte, dass das Erreichen einer Einigung auf dem Klimagipfel in Kopenhagen im Dezember die Preise für Fleisch und andere Produkte, die erhebliche Mengen an Kohlendioxid erzeugen, in die Höhe treiben würde.

Er prognostizierte, dass sich die Einstellung der Menschen so weit entwickeln würde, dass der Verzehr von Fleisch inakzeptabel werden würde. “Ich denke, es ist wichtig, dass die Leute darüber nachdenken, was sie tun, und dazu gehört auch, was sie essen. Die Menschen verändern ihre Vorstellungen davon, was verantwortlich ist. Sie werden zunehmend Fragen nach dem Kohlenstoffgehalt ihrer Lebensmittel stellen”, sagte Stern.

Lord Stern, der Chefökonom der Weltbank war und heute Professor an der London School of Economics ist, warnte, dass die Briten bis 2015 3 Milliarden Pfund pro Jahr beisteuern müssten, um armen Ländern bei der Bewältigung der unvermeidlichen Auswirkungen des Klimawandels zu helfen.

Sterns Äußerungen wurden von der britischen Fleischindustrie kritisiert, die sagte, dass “Vegetarier zu werden keine globale Lösung ist”, aber von vegetarischen Organisationen begrüßt wurden.

Laut UN wird sich der Fleischkonsum bis Mitte dieses Jahrhunderts verdoppeln.


Ursprünglicher Link

Nach oben scrollen