Boris, das Kind, das behauptet, auf dem Mars gelebt zu haben!

boriska._rsz_crpDie Geschichte eines ungewöhnlichen kleinen Jungen aus Russland namens Boris erregte vor einigen Jahren die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. Geboren am 11. Januar 1996 in der Stadt Volzhsky, verblüffte er seine Eltern von Geburt an. Seine Mutter, Nadezhda Kipriyanovich, eine Dermatologin in einer staatlichen Klinik, und der Vater des Jungen, ein pensionierter Offizier, waren überrascht, als sie feststellten, dass ein kleiner Junge zu ihrer Familie gekommen war, der nicht wie alle anderen war.

Seine Mutter erzählt vom Kommen des Jungen auf die Welt: “Es ging alles so schnell, dass ich nicht einmal Schmerzen verspürte. Als sie mir das Baby zeigten, sah er mich mit einem erwachsenen Blick an. Als Arzt wusste ich, dass Babys ihre Augen nicht auf Objekte richten konnten. Mein kleines Kind sah mich jedoch mit seinen großen braunen Augen an.”

Als sie mit ihm aus der Entbindungsstation zurückkehrte, bemerkte die Frau sehr merkwürdige Dinge an dem Kind. Der Junge, den die Mutter Boris nannte, weinte fast nie. Das Kind sprach das erste Wort, als es vier Monate alt war, und begann bald darauf, einfache Wörter auszusprechen. Mit acht Monaten sprach er bereits in Phrasen, und mit anderthalb Jahren hatte er keine Schwierigkeiten, die Schlagzeilen in den Zeitungen zu lesen. Im Alter von zwei Jahren begann er zu zeichnen und lernte sechs Monate später malen. Als er zwei Jahre alt wurde, begann er, in einen örtlichen Kindergarten zu gehen, und die Tutoren bemerkten sofort, dass der Junge eine brillante Intelligenz, Sprachkenntnisse und ein einzigartiges Gedächtnis hatte.

Ich hatte ein sehr seltsames Gefühl, dass ich für ihn wie Fremde war, mit denen er versuchte, Kontakt aufzunehmen“, sagte die Mutter des Jungen laut Project Camelot.

Als Boris, oder Boriska, wie ihn seine Eltern nannten, drei Jahre alt wurde, begann er, mit seinen Eltern über das Universum zu sprechen.

“Er konnte alle Planeten des Sonnensystems benennen, sogar ihre Satelliten, Namen und Anzahl von Galaxien. Zuerst war es sehr beängstigend, ich dachte, dass mein Sohn verrückt war, aber dann beschloss ich zu überprüfen, ob diese Namen wirklich existierten. Ich nahm ein paar Astronomiebücher und war schockiert, als ich herausfand, dass der Junge viel über diese Wissenschaft wusste.“, sagte Nadejda.

Gerüchte über das astronomische Kind verbreiteten sich schnell in der ganzen Stadt, und der Junge wurde zu einer lokalen Berühmtheit. Viele waren neugierig herauszufinden, wie dieses Kind so viel wissen konnte. Boriska wollte seinen Gästen von außerirdischen Zivilisationen erzählen, von der Existenz einer drei Meter hohen Menschenrasse in der Vorgeschichte, vom Klima der Zukunft und von den Veränderungen in der Welt.

Irgendwann begann Boriska, den Menschen von ihren Sünden zu erzählen. Er ging zu jemandem auf der Straße und sagte ihm, er solle auf Drogen verzichten, oder er sagte erwachsenen Männern, sie sollten aufhören, ihre Frauen zu betrügen usw.

Nadejda bemerkte später, dass sich der Kleine unwohl fühlte, bevor Katastrophen eintraten. “Als das U-Boot Kursk sank, hatte es überall Schmerzen. Er litt während der Geiselnahme in Beslan und weigerte sich, in den Tagen dieses schrecklichen Angriffs zur Schule zu gehen”, sagte die Mutter des Jungen.

Auf die Frage nach seinen Gefühlen in den Tagen der Beslan-Krise erzählte Boris: “Es war wie eine Flamme, die in mir brannte, ich wusste, dass die Geschichte von Beslan ein schreckliches Ende nehmen würde.”

Boriska zog auch die Aufmerksamkeit russischer Forscher auf sich, und Spezialisten des Instituts für Erdmagnetismus und Radiowellen der Russischen Akademie der Wissenschaften untersuchten die Aura des Jungen, der sich als ungewöhnlich stark herausstellte.

Professor Lugovenko sagte, dass es einige spezielle Geräte gibt, die einige außersinnliche Fähigkeiten von Menschen messen können. Moderne Wissenschaftler auf der ganzen Welt betreiben umfangreiche Forschungen auf diesem Gebiet, die nicht so einfach zu entschlüsseln sind wie die Erforschung von Dingen auf der Oberfläche des menschlichen Körpers. Tatsächlich wurden Menschen mit einzigartigen Fähigkeiten auf allen Kontinenten der Welt geboren, argumentiert der Wissenschaftler. Solche Kinder werden von den Forschern “Indigokinder” genannt, fügte er hinzu.


“Boriska ist einer von ihnen. Viele haben veränderte DNA-Spiralen, die ihnen ein unglaublich starkes Immunsystem verleihen und sogar AIDS besiegen können. Ich habe solche Kinder in China, Indien, Vietnam und so weiter getroffen”,
sagte Lugovenko.

Als wir unseren Jungen mehreren Wissenschaftlern aus verschiedenen Bereichen vorstellten, darunter Ufologen, Astronomen und Historiker, waren sie sich alle einig, dass es für ihn unmöglich sein würde, all diese Geschichten zu erfinden. Boriska benutzte Fremdsprachen und wissenschaftliche Begriffe, von denen er sagte, dass sie normalerweise von Spezialisten verwendet werden, die diese oder die andere spezielle Wissenschaft studieren.“, sagte Boris’ Mutter.

In den verschiedenen Kulturen wurde das Thema der Unsterblichkeit der Seele diskutiert, und Boriska scheint diese Theorie zu bestätigen. Der Junge behauptet, dass wir ewig leben und erinnert sich an Szenen und Ereignisse aus seinem früheren Leben auf dem Mars. Die Spezialisten sagten, dass er Informationen habe, die er eigentlich nicht wissen könnte.

Der Junge wusste alles über das Leben auf dem Mars, über seine Bewohner und ihre Flüge zur Erde, über die Megalithstädte der Marszivilisation, ihre Raumschiffe und ihre Flüge zu verschiedenen Planeten oder über die lemurianische Zivilisation, über die er viele Details wusste, weil er zufällig vom Mars dorthin abgestiegen war. Informationen über prähistorische Zivilisationen werden von einigen Gelehrten oft abgelehnt, obwohl Relikte aus Epochen stammen, die so weit entfernt sind, dass Darwins Theorie nicht in der Lage ist, ihre Existenz zu erklären.

Ein russischer Journalist sprach mit dem Jungen über sein einzigartiges Wissen und seine Erfahrungen.

F: Boriska, hast du wirklich auf dem Mars gelebt, wie man hier sagt?

A: Ja, das stimmt. Ich erinnere mich an diese Zeit, ich war 14 oder 15 Jahre alt. Die Marsianer führten immer Kriege, also nahm ich oft an Luftangriffen mit einem Freund von mir teil. Ich konnte in runden Schiffen durch Zeit und Raum reisen, aber ich konnte das Leben auf der Erde in dreieckigen Schiffen beobachten. Marsschiffe sind sehr kompliziert. Sie befinden sich auf Schichten.

F: Gibt es jetzt Leben auf dem Mars?

A: Ja, das gibt es, aber der Planet hat seine Atmosphäre vor vielen Jahren als Folge einer globalen Katastrophe verloren. Aber Marsianer leben immer noch dort, unterirdisch. Sie atmen Kohlendioxid ein.

F: Wie sehen diese Marsianer aus?

A: Oh, sie sind sehr groß, mehr als sieben Fuß groß. Sie besitzen unglaubliche Qualitäten.

Es scheint, dass die Marsianer Gas atmen, aber hier, sobald Sie diesen Körper haben, müssen Sie Sauerstoff atmen. Marsianer mögen die Luft auf der Erde nicht, weil sie das Altern verursacht. Die Marsianer sind relativ jung, etwa 30-35 Jahre alt, behauptet der Junge.

Boriska sprach ausführlicher über UFOs: “Wir gingen und landeten fast sofort auf der Erde! Es besteht aus Schichten. 25% — äußere Schicht, aus Hartmetall, 30 Prozent — die zweite Schicht besteht aus so etwas wie Gummi, die dritte 30% — wieder aus Metall. Am Ende bestehen 4 Prozent aus einer speziellen Magnetschicht. Wenn wir diese magnetische Schicht mit Energie aufladen, können diese Maschinen überall im Universum fliegen.”

Boriska erzählte, dass er zu dieser Zeit ziemlich oft zur Erde reiste, um Handel zu treiben, sowie für andere Forschungszwecke. Es geschah alles in den Tagen der lemurianischen Zivilisation. Tatsächlich erzählt der Junge, dass er einen lemurianischen Freund hatte, der direkt vor seinen Augen getötet wurde.

“Eine große Katastrophe ereignete sich auf der Erde. Ein gigantischer Kontinent wurde von den wirbelnden Gewässern verschluckt. Dann fiel plötzlich ein massiver Stein auf meinen Freund, der dort war. Ich konnte ihn nicht retten. Wir sind dazu bestimmt, uns irgendwann in diesem Leben zu treffen.” Boriska erinnert sich.

Der Junge erlebt die ganze Geschichte des Falls von Lemuria, als wäre es gestern passiert. Lemurien verschwand vor einigen zehntausend Jahren und es scheint, dass die Lemurier 9 Meter hoch waren.

Der Junge sprach auch über die Krankheit der Menschen.

“Die Krankheit kommt von der Unfähigkeit der Menschen, richtig zu leben und glücklich zu sein. Ihr müsst auf eure kosmische Hälfte warten. Ein Mann sollte sich nicht in das Schicksal anderer Menschen einmischen und verwickeln. Die Menschen sollten nicht wegen vergangener Fehler leiden, sondern verstehen, was für sie vorherbestimmt ist, und versuchen, diese Höhen zu erreichen und Schritte zur Erfüllung ihrer Träume zu unternehmen. Sie müssen sensibler und herzhafter sein. Wenn dich jemand schlägt, umarme deinen Feind, entschuldige dich und knie vor ihm. Wenn jemand hasst, liebst du ihn mit all deiner Liebe und Hingabe und bitte um Vergebung. Das sind die Regeln der Liebe und Demut. Weißt du, warum die Lemurier gestorben sind? Sie wollten sich nicht mehr spirituell entwickeln und damit war die Einheit ihres Planeten zerbrochen. Sie wichen vom vorherbestimmten Weg ab und zerstörten damit die Integrität des Planeten. Der Weg der Magie führt zu einer Verstopfung. Liebe ist die wahre Magie!”

Boris’ Mutter erklärte, dass ihm niemand diese Dinge jemals beigebracht habe. “Manchmal saß er im Lotussitz und begann, uns detaillierte Fakten über den Mars, Planetensysteme und andere Zivilisationen zu erzählen, was uns tatsächlich verwirrte. Wie kann ein kleiner Junge solche Dinge wissen??”, fragt die Frau.

Quelle: .http://epochtimes-romania.com

Nach oben scrollen