Was ist die Verbindung zwischen dem Holzfäller und dem Weg des Herzens?

“Es war einmal ein sehr mächtiger Holzfäller, der Arbeit suchte.
Er kam in ein Sägewerk und stellte ihn sofort ein.
Weil er gut bezahlt wurde und die Arbeitsbedingungen sehr gut waren, bemühte sich der Holzfäller, so gut er konnte.
Der Kaufmann gab ihm eine Axt und zeigte ihm den Ort, von dem aus er die Bäume fällen konnte.
Am ersten Tag fällte der Mann 15 Bäume.
“Herzlichen Glückwunsch”, sagte der Chef zu ihm.
“Arbeite weiter so!”
Sehr motiviert durch die Worte des Chefs, versuchte der Holzfäller am nächsten Tag noch besser zu arbeiten, konnte aber nur 10 Bäume umwerfen.
Am dritten Tag versuchte er noch mehr, schaffte es aber nur, 7 Bäume umzuwerfen.

Tag für Tag fällte er immer weniger Bäume.
“Ich glaube, ich verliere meine Kräfte”, dachte der Holzfäller. Stanjenit ging zum Händler und entschuldigte sich und sagte ihm, dass er nicht verstehe, was mit ihm passierte.
»Wann hast du das letzte Mal die Axt geschärft?« fragte der Kaufmann.
“Scharf? Ich hatte keine Zeit, die Axt zu schärfen. Ich war sehr damit beschäftigt, die Bäume zu fällen…” ”

Parallel dazu gibt es spirituelle Wege, auf denen Menschen das Leben in der Welt ablehnen, das ihnen als Bremsen, Brutalisierung und Abkehr vom spirituellen Ideal und als Rückzug in die Einsamkeit oder ins Kloster erscheint. Sie widmen ihre ganze Zeit der inneren Transformation und spirituellen Evolution, das heißt, sie beschäftigen sich permanent mit dem “Schärfen der Axt”. Das sind gute Wege, Wege, die Erscheinung der Welt zu leugnen und zu transzendieren.

Es gibt spirituelle Wege, auf denen sich der authentische Sucher in sich selbst zurückzieht und spirituelle Anstrengungen unternimmt, um sich zu verwandeln und zu entwickeln, und sich dann in die Mitte des Lebens zurückwirft, es auf eine neue Weise zu verstehen, weil er jetzt “die Axt geschärft hat”.

Dann, wenn er das Bedürfnis verspürt, kehrt er in die Einsamkeit zurück, um einen weiteren spirituellen Sprung zu machen, den er dann mitten im Leben genießen kann, bis dieser Impuls verloren geht und in den Meditationsraum zurückkehrt, um “seine Axt wieder zu schärfen”.
Dies sind sehr gute spirituelle Wege, die das Leben integrieren und spirituelles Training nutzen, um die Herausforderungen des Lebens besser zu bewältigen.

Aber es gibt auch einen spirituellen Weg, auf dem

Das Leben selbst erzeugt Transformation und Evolution,

Der Weg, dass “JE MEHR BÄUME SIE FÄLLEN, DESTO SCHÄRFER SCHÄRFT DIE AXT VON SELBST.
Ich meine, in dieser Situation wird die Axt gerade wegen ihres Gebrauchs schärfer.”

DAS IST DER WEG DES HERZENS, DER SPIRITUALITÄT INMITTEN DES LEBENS.

Leo Radutz
AdAnima Akademische Gesellschaft
ww.adanima.org
11. Januar 2011

Nach oben scrollen