Wie sich die Seele öffnet wie ein verzauberter Lotus – spirituelle Zeugnisse

Ich fragte mich immer wieder, was mit mir passierte, daher dieser Zustand der Nostalgie, der mich in den letzten Tagen überwältigte, ich hatte Angst, und ich mag Andreea, dass ich den Weg verloren habe, dass ich keinen Trost mehr finden kann … und wirbelnde Tränen wirbelten aus der Quelle der ungezügelten Seele… Ich meditierte, ich erkannte, ich litt, und ich meditierte wieder, und ich litt wieder… und die Nostalgie und die Herausforderungen kamen zurück…
Als ich am Donnerstag in diesem grauen Zustand ins Fitnessstudio kam, lebte ich die Begegnung mit Gott so intensiv, dass ich es seit einiger Zeit nicht mehr getan hatte … so rein und tief fühlte ich es in meinem Herzen, so hoch bis zu den Sternen fühlte ich meine Seele und ich erkannte, dass… Die Momente der göttlichen Ekstase, der Erkenntnis der Wahrheit, entstehen, wenn die Seele durch Sorgen und Prüfungen gereinigt wird, wenn du bedingungslos liebst, wenn du dich seinen allmächtigen Händen hingibst… Dann öffnet sich die Seele wahrlich, wie ein verzauberter Lotus, Blütenblatt für Blütenblatt, und empfängt die Liebe und Weisheit des Universums…

Um es perfekt zu verstehen, “erhielt” ich folgende Antwort… die ich mit Ihnen teile…
“Der Mensch erreicht wahres Glück und Erfüllung erst, wenn er “lernt”, was er mit seiner tiefsten Nostalgie sucht. Diese Nostalgie, die er in sich trägt, ohne es zu wissen, die er aber in den astralen Stunden seines Lebens oder in begrenzten existenziellen Situationen “hören” kann, ruft ihn in das Mutterland der Seele.
Viele spirituell Suchende glauben, dass die Normalität, nach der sie streben müssen, ein harmonisches, ruhiges und reibungsloses Leben ist. Der Mensch auf dem Weg der inneren Reife ist zu so etwas nicht verdammt, zu einem “Stillstand” in einem glücklichen Zustand. Es befindet sich in einem permanenten Wandel, einer Abfolge von “Mühlen und Werden”, einer Abfolge von “Formen”. Der “gerechte” Mensch ist ein Mann, der in die Angelegenheiten der Welt involviert ist und sich immer selbst riskiert. Frei vom Beifall der Welt und ihrer Zustimmung, offen für das Sein, ist es in der Lage, das göttliche Wesen in der Existenz zu manifestieren. Es macht das Göttliche in der Welt sichtbar. Das göttliche LEBEN will sich seiner selbst bewusst werden durch seine Art, durch die Welt zu sein”

Karlfried Graf Dürckheim

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen