Über Physik und Philosophie des Denkens

Das Universum ist ein riesiges Gehirn3“Während sich das Licht mit etwa 300.000 Kilometern pro Sekunde bewegt, erreichen die Gedanken praktisch augenblicklich den Zielort. Der Gedanke ist feiner als der Äther (n.n. Shivanada spricht hier nicht von Akasha, der ultimativen feinstofflichen Materie, deren Schwingungen die gesamte Manifestation erzeugen, daher der Gedanke, sondern die feinstoffliche Umgebung, durch die die Elektrizität übertragen wird), die Umgebung der Elektrizität.

Über eine Radiosendung ist in unserer eigenen Wohnung in Delhi ein Sänger zu hören, der in Kalkutta singt. Jede Nachricht kann durch solche Übertragungen empfangen werden.
In ähnlicher Weise verhält sich der menschliche Geist. Ein Heiliger, der spirituelle Wellen des Friedens, der Harmonie und des Gleichgewichts ausstrahlt, sendet tatsächlich Gedanken des Friedens und der Harmonie in die Welt. Sie bewegen sich schneller als das Licht in alle Richtungen, dringen in die Köpfe anderer Menschen ein und erzeugen durch das subtile Phänomen der Resonanz ähnliche Gedanken von Harmonie und Frieden. Stattdessen sendet ein Mann, der weltliche Aktivitäten ausübt, dessen Geist voller Eifersucht, Rache und Hass ist, widersprüchliche Gedanken aus, die wiederum in den Geist von Tausenden von Menschen eindringen und ähnliche, disharmonische Zustände schaffen.

Die Umgebung, durch die der Gedanke reist

Wenn wir einen Stein in ein Wasserbecken werfen, erzeugt er eine Abfolge konzentrischer Wellen, die als Epizentrum den Ort des Aufpralls haben. Das Licht einer Kerze wird auch Wellen ätherischer Schwingungen hervorrufen, die sich in alle Richtungen bewegen, ausgehend vom Zentrum.

Auf die gleiche Weise, wenn ein Gedanke, gut oder schlecht, den Geist einer Person durchdringt, erzeugt er Schwingungen in MANAS (oder mentaler Atmosphäre), die sich in alle Richtungen in großer Entfernung vom Sender bewegen.
Was kann die Umgebung sein, durch die der Gedanke von einem Geist zum anderen wandert?
Die beste Erklärung ist, dass MANAS , oder die Substanz des Geistes, als Äther den gesamten Raum füllt und als Vehikel für Gedanken dient, so wie das PRAN A dasVehikel für Gefühle, Licht und Elektrizität und die Luft für Klang ist. Der Äther des Raumes zeichnet Gedanken auf

Die Kraft oder Kraft der Gedanken ist so groß, dass du die Erde durch sie drehen kannst. Es kann von einem Mann zum anderen übertragen werden. Zum Beispiel sind die starken Gedanken der großen Weisen von gestern, auch RISHIS genannt, in AKASHA noch erhalten.

Hellseherische Yogis können diese Gedankenbilder wahrnehmen. Sie können sie immer noch lesen. Wir sind praktisch von einem Ozean von Gedanken umgeben. Wir schwimmen in diesem Ozean. Wir alle absorbieren bestimmte Gedanken und senden andere in dieses Universum der Gedanken. So hat jeder seine eigene Gedankenwelt, und all diese Welten lösen sich in den großen Ozean des kosmischen Geistes auf.

Gedanken sind lebendig

Gedanken leben. Sie sind in ihrer Welt so fest wie sie ein Stein in der physischen Welt sind. Unser Körper mag aufhören zu sein, aber unsere Gedanken können niemals sterben. Jede Veränderung des Denkens wird von einer neuen Schwingung in der mentalen Materie begleitet. Die Gedankenkraft braucht eine bestimmte feinstoffliche Materie (eine Umgebung), um handlungsfähig zu sein. Deshalb werden ihre Ergebnisse umso eher auftreten, je stärker die Gedanken sind. Wenn der Gedanke fokussiert ist und eine bestimmte Richtung erhält, erzeugt er bestimmte Effekte, die direkt proportional zur Konzentrationsleistung des Senders sind (dh mit der Kraft, mit der er den Gedanken aussendet). […]

Die Wunder des Schwingungsdenkens

Jeder Gedanke, der von dir ausgeht, ist eine Schwingung, die niemals sterben wird. Er wird weiterhin alle Teilchen des Universums durch seine Schwingung passieren lassen, und wenn es ein edler, heiliger und mächtiger Gedanke ist, wird er in ähnlicher Weise alle Geister aktivieren, die mit ihm in Resonanz sind. Dieser Mechanismus wird es all denen, die dich säen, ermöglichen, deine Gedanken unbewusst zu nehmen und ähnliche Gedanken entsprechend ihrer eigenen inneren Kapazität auszustrahlen. Das Ergebnis wird sein, dass ihr, auch ohne die Konsequenzen eurer eigenen Handlungen zu kennen, gewaltige Kräfte in Bewegung gesetzt habt, verstärkt durch die Kraft der Resonanz, die die bösen Gedanken besiegen werden, die von den selbstsüchtigen oder bösen ausgehen.

 

Auszug aus dem Buch “Die Kraft der Gedanken” von Swami Sivananda

Nach oben scrollen