Schockierender Beweis für Skeptiker: Ein Yogi hat seit 70 Jahren nichts gegessen oder getrunken

Es stellt sich heraus, dass ein 83-jähriger Yogi aus Indien mehr als 70 Jahre ohne Trinkwasser und ohne Essen verbracht hat. Yogi Prahlad Jani wurde für eine Reihe von medizinischen Tests und Beobachtungen 24 Stunden am Tag in ein Krankenhaus in Ahmedabad eingeliefert. Dies ist nicht der einzige erstaunliche Fall, der selbst von der Wissenschaft gefunden wird, in dem ein Mensch ohne Wasser und Nahrung leben kann. Zu den bekanntesten gehört die deutsche Nonne Therese Neumann, die nicht nur nicht aß, sondern auch regelmäßig bis zu zwei Liter Blut verlor, wenn sich Christusnarben an ihrem Körper manifestierten, ohne dadurch gesundheitliche Probleme zu haben. Unter den immer zahlreicheren Fällen, in denen bestimmte Menschen keine physische Nahrung mehr benötigen, ist ein interessanter Fall der Fall der älteren Frau aus Indien, der der Meister Paramahamsa Yoga begegnete, die auch nicht mehr essen musste, um zu leben.

Sie erzählte jedoch, dass der Meister, der sie in den geheimen Prozess einweihte, sie zwang, es nicht preiszugeben, weil der Schöpfer möchte, dass die meisten Wesen auf der Erde Nahrung brauchen, so dass der Prozess ihres Erwerbs sie vielen Prüfungen unterziehen und ihnen helfen würde, sich spirituell zu transformieren und zu entwickeln. Dies ist die authentische Perspektive des gelebten Lebens eines spirituellen Weges desjenigen, der versteht, dass Leben wichtig ist, aber entscheidend ist, wie du lebst.

Prahlad Jani, ursprünglich aus Gujarat, sagt, dass eine Göttin ihn segnete, als er acht Jahre alt war und seitdem ohne Nahrung lebt. “Diese Beobachtungen werden wenig Licht auf das menschliche Überleben unter Bedingungen des Wasser- und Nahrungsmangels werfen”, sagte Dr. G. Ilavazahagan, Direktor des National Defense Institute, Abteilung für Physiologie. Medizinische Tests könnten helfen, “Überlebensstrategien bei Naturkatastrophen, extremen Stressbedingungen oder Weltraummissionen zum Mond oder Mars zu entwickeln”, sagte der Spezialist. Der Asket wird mittels Magnetresonanztomographie (MRT) gescannt. Seine Gehirn- und Herzaktivität wird mit Elektroden gemessen und er wird auch Bluttests unterzogen. Das Institut, in dem der Yogi interniert ist, ist Teil der Forschungs- und Entwicklungsorganisation des indischen Verteidigungsministeriums, die 2009 Granaten herstellte, die mit Peperoni gefüllt waren, um die Demonstratoren zu entfernen. Die Tests dauern zwischen 15 und 20 Tagen. Da er im Krankenhaus war, trank der Asket keinen Tropfen Wasser, ernährte sich nicht und ging auf die Toilette, wobei er sowohl von menschlicher Wache als auch von Kameras überwacht wurde.

“Beim Scannen sollten wir verstehen, welche Energie es ihm ermöglicht zu leben”, sagte der zitierte Arzt und stellte fest, dass Soldaten von den Ergebnissen der Analyse der Überlebensfähigkeit des Asketen profitieren könnten. “Jani sagt, dass sie meditiert, um Energie zu haben. Unsere Soldaten werden nicht meditieren können, aber wir würden trotzdem gerne mehr über den Mann und seinen Körper erfahren”, fügte er hinzu. Die Ergebnisse sollen in zwei Monaten vorliegen. In seinem Zimmer im Krankenhaus wurden zwei Kameras installiert, die 24 Stunden am Tag arbeiten, und eine mobile Kamera folgt ihm, wenn er die Station verlässt, erklärt der Neurologe Sudhir Shah, der zum Team gehört. Der Yogi gibt an, dass er eine subtile unsichtbare Nahrung erhält, die in seinem Körper im Bereich über dem Knochenbrett des Gaumens erscheint – “im Dach seines Mundes”.

Es ist das sogenannte Energiegeheimzentrum (das jeder hat), das den Namen Soma Chakra oder subtiler “Mond” trägt, und auf physikalischer Ebene erscheint sogar ein flüssiges Sekret, das normalerweise den Magen erreicht. Wenn diese Flüssigkeit, die Soma oder göttlicher Nektar genannt wird, jedoch nicht den Magen erreicht, sondern auf irgendeine Weise aufgenommen wird (zum Beispiel auf der Ebene der Zunge), erzeugt sie bestimmte ungewöhnliche Effekte: tiefe Meditation, Regeneration, Verjüngung. Wir können so feststellen, dass es nicht die Materie ist, die uns am Leben erhält, sondern die Energie, auf die wir durch die Resonanz zugreifen, die in unserem Wesen durch die Tatsache, dass wir essen, erzeugt wird. Wenn wir auf andere Weise auf diese Energie zugreifen können, werden Nahrung oder Wasser nicht mehr benötigt. Um eine solche Art der Ernährung zu erhalten, ist bewusstes Training und eine Wahl, die gewöhnlichen Wesen nicht üblich ist, notwendig.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen