Die Alternative eines luxuriösen Lebens herunterschalten?


German Sterligov genoss ein beeindruckendes Vermögen, lebte zwischen prächtigen Villen, Yachten und Privatjets, gab diesen Lebensstil aber vor vier Jahren auf und zog mit seiner Familie in eine ländliche Gegend Russlands, wo er sich entschied, mitten in der Wildnis zu leben.. “Die meisten meiner Freunde dachten, ich hätte den Verstand verloren, aber nach vier Jahren stellt sich heraus, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Die Wirtschaftskrise, von der die meisten Oligarchen betroffen sind, liegt mir fern. Im Gegensatz zu ihnen bin ich hier frei. Ich bin süchtig nach irgendjemandem und habe genug Ressourcen, um zu überleben.”, sagte German Sterligov, 42.Mit nur 24 Jahren gründete German Sterligov sein eigenes Unternehmen und in kurzer Zeit gelang es ihm, das damalige juristische Vakuum zu nutzen, ein Finanzimperium mit Büros in London und New York aufzubauen und wurde der erste russische juristische Millionär nach der Revolution von 1917.Nachdem sie ein Leben lang im luxuriösesten Viertel Moskaus gelebt hatten, änderten Sterligov und seine Frau ihre Lebensperspektive und beschlossen, ihre Immobilie im Viertel Rublyovka, die Wohnung mit Blick auf die Freiheitsstatue in New York, die Büros an der Wall Street und in London, das Haus in der Schweiz, das Schloss in Frankreich und die Wohnung auf dem Roten Platz in Moskau zu verkaufen, um aufs Land zu ziehen.

 

.Um sich an das neue Leben anzupassen, tauschte seine Frau Aljona teuren Schmuck und Markenkleidung gegen lange Röcke und ein Märchen, wie die Bauern in Tolstois Romanen. Die Eheleute von Sterligov und ihre vier Kinder wählten als Wohnsitz ein bescheidenes Haus ohne Strom, das 15 Kilometer von jedem anderen Haus entfernt liegt. Alyona brachte das fünfte Kind der Familie im neuen Zuhause zur Welt und wurde bei der Geburt von ihrem Ehemann unterstützt. “Selbst in einer Million Jahren möchte ich nicht wieder Geschäftsmann werden und von den Dingen umgeben sein, die einen erfolgreichen Geschäftsmann ausmachen: Häuser in Rubljowka, Yachten und Bentley-Autos. Ich bin glücklich mit der Ruhe, die ich auf dem Land gefunden habe, mit meiner Frau, meinen Kindern und meinen Schafen.”setzte er sein Geständnis fort. Als Sterligov sich in der Wirtschaft einen Namen machte, begannen sich die Bedrohungen zu verstärken, und er und seine Frau lebten dauerhaft in Angst, entführt, brutal behandelt oder sogar getötet zu werden. “In den ersten zwei Jahren der Beziehung sind wir 23 Mal umgezogen. Er rief mich an und sagte: . In den Kreisen, in denen mein Mann aktiv war, gab es viele Morde”, erinnert sich Aljona.“Ich hatte immer mindestens zwei Leibwächter bei mir, aber als die Zahl 60 erreichte, um mich und meine Kinder zu beaufsichtigen”, fuhr sie fort, während ihr Mann zustimmend nickte. “Ich war wie Vögel in einem goldenen Käfig. Da wir sehr reich waren, lebten wir in einer Sklaverei, aus der wir glücklicherweise entkommen sind”, fügte German hinzu.

Im Moment besitzt die Familie Sterligov nur zwei Häuser, eines für den Winter und eines für den Sommer, die sich in einer Entfernung von etwa 20 Kilometern voneinander befinden. Nachdem sie umgezogen waren, warf die Familie alle Bilder, die den alten Lebensstil darstellten, weg und weigerte sich, fernzusehen oder das Internet zu nutzen. “Es hat keinen Sinn, die Zeit unserer Kinder mit diesen Gehirnwäschemechanismen zu verschwenden. Wir sollten uns besser an den Tisch setzen und über Bücher reden, als das Durcheinander im Fernsehen zu sehen”, sagte Sterligov. Die Eltern wollten ihre Kinder nicht zur Schule bringen, sie wurden von einem Institutar ausgebildet, während das größte Mädchen an der Moskauer Universität studierte.

Die Familie ist sehr treu und respektiert die Bräuche der orthodoxen Religion. Obwohl er sich vollständig aus der Geschäftswelt zurückzog, erhielt Sterligov auch Drohungen, und ihre erste Hütte wurde in Brand gesetzt, während der Hund vergiftet wurde. Das Winterhaus hat nur zwei Schlafzimmer und wurde mit einer Elektrik ausgestattet, um den Betrieb einer Waschmaschine und für die Beleuchtung zu ermöglichen. Sterligov und seine Familie wollen nicht zurück in das Leben davor. Was sind sie jetzt? Nur irgendein Bauer. Ein Viehzüchter. Ich glaube, Putin hat keine Angst mehr vor mir.”, schloss der ehemalige Oligarch.

Der Mann, der nach dem Fall des Kommunismus Russlands zweiter offizieller Millionär wurde, gab sein Vermögen auf, um als Bauer in einem abgelegenen Teil des Landes zu leben.

“Mein Leben war nie besser – ich kann immer noch nicht glauben, dass ich ein so erfülltes und aufregendes Leben habe”, sagte er gegenüber BBC World Service’s Outlook. “Putenküken sind gerade unter dem Hühnerstall hervorgekommen – das sind im Moment interessante Neuigkeiten für uns. Wir haben es geschafft, als Familie Glück zu finden – und ich kann immer noch nicht glauben, dass wir es geschafft haben, Moskau mit all seiner Atmosphäre von Söldnern, Efeu und Feindseligkeit zu verlassen. Ich kann den Geisteszustand, in dem wir uns befinden, kaum beschreiben, genauso wie man den Geschmack eines Eises nicht beschreiben kann. Man muss es schmecken, um das zu wissen.”

Sterligov lebt jetzt in einem kleinen Haus, das er als “ einen russischen Ofen, ein paar Fenster, Wände und eine Decke” beschreibt. Es hat zwei Traktoren, einen Boldozer und einen alten Toyota, obwohl der Hof im Winter nur mit einem kriechenden Pferdewagen erreicht werden kann. Das nächste Haus ist 11 km entfernt. Er hat keinen Strom und versucht nun, sein Handy loszuwerden.

Auf seinem Weg zum Wohlstand bot German Sterligov Arbeitsplätze für 2.500 Menschen. Derzeit gibt es nur zwei von ihnen, beide Arbeiter, die Sterligov beibringen, wie man Mauern baut oder Zäune repariert.

Sterligow verkaufte sein Vermögen auf einer Auktion, nachdem er sich von seinen politischen Ambitionen befreit hatte. Sie hatten mit einer Kampagne für das Amt des Gouverneurs von Sibirien begonnen, gefolgt von Kandidaturen für das Moskauer Rathaus und schließlich für die Präsidentschaft Russlands. “Ich wollte das Leben der Menschen in Russland zum Besseren verändern”, sagt er. “Ich wollte eine neue Vision in dieses Land bringen, um ein besseres Leben zu schaffen. Aber ich habe es nicht geschafft, und mir wurde klar, dass, obwohl ich nicht so mit meinem Land zusammen sein konnte, meine Familie mich immer noch braucht – und ich konnte auf dieser Ebene Veränderungen vornehmen. “

Am Ende häufte er riesige Schulden wegen der Kosten seiner Wahlkampagnen an. Infolgedessen verkaufte er sein Haus in Moskau, alle seine Besitztümer und Anteile und bezahlte seine Schulden. Dann, nach einem Ausflug in den Wald, baute er ein Haus mit dem Geld, das er übrig hatte, nachdem alles verkauft worden war.

“In solchen dringenden Situationen bleibt keine Zeit für Diskussionen – dann muss das Familienoberhaupt, der Mann, alle Entscheidungen treffen”, sagt er. “Es war schwer für meine Frau, die nicht an das Landleben gewöhnt war, sondern an das Leben als Millionär. Jetzt ist sie dankbar, denn unsere Kinder führen ein normales Leben, ein richtiges Leben. Meine Familie ist zweifellos glücklicher.”

Er ist ein überzeugter Nationalist und wurde vor 10 Jahren tief religiös – obwohl er nicht darüber sprechen will und ihn als “ zu persönlich” bezeichnet.

“Ich habe kein Geld mehr – alles, was ich habe, ist das Geld in meiner Tasche. Und ich habe auch einige Gänse, Rinder, einen Widder und neuerdings auch einige Truthähne. Wir haben fast alles, was wir brauchen. Alles, was ich tun muss, ist, Zucker, Salz, Tee und gelegentlich Brot zu kaufen, wenn wir faul genug sind, unser eigenes Mehl nicht zu mahlen.

 

Quelle: Internet

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen