Warum ist moderne Kunst fehlerhaft?

Veti putea fi in contact cu noi,
primind articole despre yoga si tantra,
anunturi despre cursuri și evenimente
pe grupul de Telegram

Yoga Meditatie Tantra cu Leo Radutz
https://t.me/yogaromania

Seit fast zweitausend Jahren setzen große Künstler Maßstäbe für Schönheit. Große Meister wie Leonardo, Rembrand oder Michelangelo haben Kunstwerke geschaffen, die unsere Sinne inspiriert und erfreut haben, indem sie mit sich selbst anspruchsvoll sind und ihren eigenen Beitrag zu ihren Kreationen leisten, Kreationen, die ständig auf Exzellenzstandards stehen und so die Arbeit ihrer Vorgänger verbessern.

In der heutigen Welt sind diese Standards verschwunden. Moderne Kunst ist zu einem Wettbewerb zwischen hässlich und abwegig geworden, so dass das, was schockierender und grotesker ist, zu gewinnen! Was ist passiert? Wie kam es, dass die Schönheit verspottet wurde, und was ist geschmacklos, um in Ruhm aufgezogen zu werden?

Michelangelo hat ” David ” aus einem Felsen geformt, heute das Los Angeles Museum, bietet uns als ” Kunstwerk” einen 340 Tonnen schweren Stein, der imposant an einem Ehrenplatz regiert, bisher hat er den beispiellosen Rückgang künstlerischer Standards erreicht.

Alles, was einst TIEFGRÜNDIG, INSPIRIEREND und SCHÖN war, ist heute NEU, ANDERS und hässlich!

Wir leben in einer Zeit, in der sich der spirituelle Verfall in der Umkehrung der Werte in der Kunst widerspiegelt!

Nach Meinung von Robert Florczak, renommierter zeitgenössischer amerikanischer Künstler und Lehrer, war der Moment, der der Wendepunkt in der Kunstgeschichte war, am Ende des neunzehnten Jahrhunderts, mit der Geburt der impressionistischen Strömung. Impressionisten rebellierten gegen die klassischen Standards der Akademie der rauchigen Künste in Paris und entwickelten modernistische Ideen, die diese Standards missachteten. Diese Modernisten führten die Idee des ästhetischen Relativismus und die Tatsache ein, dass “Schönheit im Auge des Betrachters liegt”. Ihre Werke wurden schließlich von der Mehrheit des Publikums akzeptiert, und heute werden Impressionisten in der Kunstwelt sehr gut bewertet. Impressionisten wie Monet, Degas, Renoir sind diejenigen, die bestimmte Standards der Disziplin und Ausführung beibehalten haben, aber mit jeder Generation von Künstlern sind die Standards gefallen, bis sie die Standards nicht überschritten haben! Alles, was übrig blieb, war der persönliche Ausdruck.

Der große Kunsthistoriker Jacob Rosenberg stellte fest : “In der Kunst ist Qualität nicht nur eine persönliche Meinung, sondern kann in hohem Maße objektiv verfolgt werden.” Die Idee eines universellen Qualitätsstandards in der Kunst stößt derzeit auf sehr starken Widerstand.

Wie kann Kunst in objektiver Obd gemessen werden? Eine Methode besteht darin, universelle künstlerische Ergebnisse mit relativistischen zu vergleichen.

Zum Beispiel durch den Vergleich universeller Kunstwerke wie: “Die Geburt der Venus” Botticellis oder “Der Tod des Galdiators” –die berühmte Marmorskulptur aus der Römerzeit mit den relativistischen aus der Gegenwart wie: “Die Heilige Jungfrau Maria” Ölgemälde, gemischt mit Kuhdung, mit pornografischen Bildern oder “Petra” Die Skulptur einer Polizistin überrascht, wenn sie uriniert!

In Ermangelung ästhetischer Standards haben wir keine Möglichkeit, die Qualität oder das Fehlen dieser Einstellungen zu bestimmen, zu bestimmen, was in der Kunst überlegen und was minderwertig ist.

In der Vergangenheit sind Künstler diejenigen, die ihren Beitrag geleistet haben, indem sie Lietraturii, Geschichte, Religion oder Mythologie Integrität und Substanz verliehen haben, heute verwenden Künstler Kunst nur, um Abgrenzungen vorzunehmen, mit der Absicht, so viel wie möglich zu schockieren, ohne irgendeinen inneren Wert zu bringen.

Schuld daran sind nicht nur Künstler, sondern auch diejenigen, die die Entwicklung der Kunst unterstützt und gefördert haben, wie Künstlergemeinschaften, Museen, Galeristen und Kunstkritiker, die die beispiellose Entwicklung der Unansehnlichkeit in der Kunst gefördert und finanziell unterstützt haben, oder besser gesagt davon “Müll” mit künstlerischem Anspruch. Wer würde 10 Millionen Dollar für einen Felsen ausgeben und glauben, dass es Kunst ist?

Müssen wir wirklich Opfer dieses beleidigenden schlechten Geschmacks sein?

Natürlich nicht! Von der Bevormundung unserer Museen bis hin zum Kauf in Kunstgalerien können wir nicht nur unsere eigene Meinung kundtun, sondern auch spürbar machen. Eine Kunstgalerie ist schließlich ein Geschäft wie jedes andere. Wenn das Produkt nicht verkauft wird, wird es nicht produziert. Wir können auch künstlerische Organisationen unterstützen, die daran arbeiten, objektive Standards in der Kunstwelt wiederherzustellen. Wir können uns auch für den Unterricht klassischer Kunst und ihre Wertschätzung in unseren Schulen einsetzen.

Letztendlich liegt es in unserer Macht, dieses Paradigma des Hässlichen zu ändern. Es beginnt genau jetzt, wenn wir uns dafür entscheiden, das zu feiern, von dem wir wissen, dass es gut und schön ist, und ignorieren, was wir wissen, dass es nicht ist.

 

Quelle: https://www.prageruniversity.com/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen