Über Moksha – die Befreiung und die Maya – die Illusion

Befreiung ist kein Ort, sie existiert nicht im Paradies, auf Erden oder in der geistigen Welt. Freiheit existiert nicht irgendwo in Zeit und Raum, an einem bestimmten Ort, sie kann nur jetzt, im gegenwärtigen Moment existieren!

Moksha (Freiheit, Befreiung) repräsentiert den Zustand des Nicht-Egos, in dem sich das “Ich” verflüchtigt und das Selbst in einem Zustand des totalen Bewusstseins frei von jeglichen Wünschen, ihren Handlungen und Konsequenzen wird.

Wir sind an diese materielle Welt gebunden durch Anhaftungen, Wünsche und durch die Unfähigkeit, die ganze Kohärenz zu sehen oder zu erfahren. Maya (kosmische Illusion) repräsentiert die psychologische Trennung zwischen dem Ego und dem Universum und auch den psychologischen Filter, der unsere Erfahrungen färbt. Maya besteht aus unseren Erinnerungen, Überzeugungen, Urteilen, Vorstellungen und prägt die Gegenwart mit einem verzerrten Realitätssinn. Diese Eindrücke, die zu vergangenen Erfahrungen gehören, werden auf die Erfahrungen der Gegenwart projiziert und schaffen eine falsche Realität. Maya ist diejenige, die das Ego stärkt, die Eigensinne nährt und unsere individuelle “Geschichte” definiert, wer wir zu sein glauben und von unserer Beziehung zur Außenwelt.

Um Moksa (Befreiung) zu erreichen, ist es notwendig, sich von der Maya zu lösen, die Anava (z.B. 0) muss aufgelöst werden, und die Anhaftung an Vergnügen und die Abneigung gegen Schmerz müssen überwunden werden. Moksa tritt spontan auf, wenn wir völlig in die Empfindungen einer gedankenlosen Erfahrung vertieft werden. Dieser “Geschmack” der totalen Absorption ist häufig und auch flüchtig.

Durch die Praxis des Yoga werden wir versuchen, die Instrumente zu schaffen, mit denen wir bewusst und willentlich die Flut “durchbohren” Mayei, und wir werden die transzendente Natur der Realität (Bewusstsein) sehen. Zu diesen Werkzeugen gehören Karma Yoga oder Action Yoga, Bhakty Yoga oder Yoga der Hingabe, absolute Unterscheidung oder Jnana Yoga und Eintauchen in Meditation oder Raja Yoga.

Das wichtigste Werkzeug, das Yoga uns auf dem Weg der Befreiung (Moksha) geben kann, ist das Bewusstsein.
Indem wir Bewusstsein verwenden, werden wir in der Lage sein, die Projektionen, Wünsche, Anhaftungen und Urteile unseres Geistes wahrzunehmen. Sobald wir uns dieser Faktoren der Verzerrung bewusst werden, werden wir die Voraussetzungen für ihre Auflösung schaffen und den Weg zu einer direkten Erfahrung der Realität öffnen. Wenn wir von der illusorischen Welt von Mayei befreit werden, sind wir in der Lage, im Yoga zu sein, das heißt, mit dem Höchsten Selbst Atman und mit der Einheit aller Lebensformen – Brahman – vereint zu sein.

Quelle: http://www.yogabasics.com/learn/moksha-and-maya/

Nach oben scrollen