Tilopas Mahamudra-Anweisung an Naropa

Tilopas Mahamudra-Unterweisung an Naropa in achtundzwanzig Versen ist eine Hommage an die vierundachtzig Mahasiddhas!

Hommage an Mahamudra! Hommage an den Vajra Dakini! Mahamudra kann nicht gelehrt werden. Aber der intelligenteste Naropa, da du strenge Entsagungen durchgemacht hast, mit Nachsicht im Leiden und mit Hingabe an deinen Guru, den Gesegneten, nimm dir diese geheime Anweisung zu Herzen. Wird Speicherplatz überall unterstützt? Worauf beruht es? Wie der Raum ist Mahamudra von nichts abhängig; Entspannen Sie sich und lassen Sie sich im Kontinuum der unlegierten Reinheit nieder, und wenn sich Ihre Bindungen lösen, ist die Freigabe sicher. Konzentriert in den leeren Himmel blickend, hört die Vision auf; Ebenso, wenn der Geist in den Geist selbst blickt, endet der Zug des diskursiven und konzeptuellen Denkens Und höchste Erleuchtung wird gewonnen. Wie der Morgennebel, der sich in Luft auflöst, Nirgendwohin gehen, aber aufhören zu sein, Wellen der Konzeptualisierung, die ganze Schöpfung des Geistes, lösen sich auf, Wenn du die wahre Natur deines Geistes siehst. Reinraum hat weder Farbe noch Form Und er kann weder schwarz noch weiß gefärbt werden; So ist auch das Wesen des Geistes jenseits von Farbe und Form, und es kann nicht durch schwarze oder weiße Taten besudelt werden.

Die Dunkelheit von tausend Äonen ist machtlos Um die kristallklare Klarheit des Sonnenherzens zu trüben; Und ebenso haben Äonen von Samsara keine Macht, das klare Licht der Essenz des Geistes zu verschleiern. Obwohl der Raum als “leer” bezeichnet wurde, ist er in Wirklichkeit unaussprechlich; Obwohl die Natur des Geistes “klares Licht” genannt wird, ist jede Zuschreibung grundlose verbale Fiktion. Die ursprüngliche Natur des Geistes ist wie der Raum; Es durchdringt und umarmt alle Dinge unter der Sonne. Sei still und bleibe entspannt in echter Leichtigkeit, Sei still und lass den Klang als Echo widerhallen, halte deinen Geist still und beobachte das Ende aller Welten. Der Körper ist im Wesentlichen leer wie der Stamm eines Schilfrohrs, und der Geist, wie der reine Raum, transzendiert völlig die Welt der Gedanken: Entspanne dich in deine innere Natur ohne Hingabe oder Kontrolle – Geist ohne Ziel ist Mahamudra – Und mit perfektionierter Praxis wird höchste Erleuchtung erlangt.

Das klare Licht des Mahamudra kann nicht durch die kanonischen Schriften oder metaphysischen Abhandlungen der Mantravada, der Paramitas oder der Tripitaka offenbart werden; Das klare Licht wird von Konzepten und Idealen verschleiert. Durch starre Gebote wird das wahre Samaya beeinträchtigt, aber mit dem Aufhören der geistigen Aktivität lassen alle festen Vorstellungen nach; Wenn die Dünung des Ozeans eins ist mit seinen friedlichen Tiefen, Wenn der Geist niemals von der unbestimmten, nicht-konzeptuellen Wahrheit abweicht, Die ungebrochene Samaya ist eine Lampe, die in der spirituellen Dunkelheit entzündet wird. Frei von intellektuellen Einbildungen , dogmatische Prinzipien verleugnend, Die Wahrheit jeder Schule und Schrift wird offenbart.

Vertieft in Mahamudra, bist du frei aus dem Gefängnis des Samsara; Im Mahamudra stehend, werden Schuld und Negativität verzehrt; Und als Meister des Mahamudra bist du das Licht der Lehre. Der Narr in seiner Unwissenheit, Mahamudra verachtend, Kennt nichts als Kampf in der Flut von Samsara. Habt Mitleid mit denen, die unter ständiger Angst leiden! Krank von unerbittlichem Schmerz und dem Wunsch nach Befreiung, halte dich an einen Meister, Denn wenn sein Segen dein Herz berührt, ist der Geist befreit. KYE HO! Hören Sie mit Freude! Investitionen in Samsara sind zwecklos; Es ist die Ursache jeder Angst. Da weltliches Engagement sinnlos ist, suchen Sie das Herz der Realität!

In der Transzendierung der Dualitäten des Geistes liegt die höchste Vision; In einem stillen und stillen Geist ist die Höchste Meditation; In der Spontaneität liegt die höchste Aktivität; Und wenn alle Hoffnungen und Ängste erloschen sind, ist das Ziel erreicht. Jenseits aller mentalen Bilder ist der Geist natürlich klar: Folge keinem Weg, um dem Pfad der Buddhas zu folgen; Benutze keine Technik, um höchste Erleuchtung zu erlangen. KYE MA! Hören Sie mit Sympathie zu! Mit Einsicht in deine traurige weltliche Zwangslage, mit der Erkenntnis, dass nichts von Dauer sein kann, dass alles wie eine traumhafte Illusion ist, bedeutungslose Illusion, die Frustration und Langeweile hervorruft, Dreh dich um und gib deine weltlichen Beschäftigungen auf. Schneiden Sie die Beschäftigung mit Ihrer Heimat und Ihren Freunden ab und meditieren Sie allein in einem Wald- oder Bergrefugium;

Existiere dort in einem Zustand der Nicht-Meditation Und wenn du keine Errungenschaft erreichst, erlangst du Mahamudra. Ein Baum breitet seine Zweige aus und bringt Blätter hervor, aber wenn seine Wurzel geschnitten ist, verdorrt sein Laub; So auch, wenn die Wurzel des Geistes durchtrennt wird, sterben die Zweige des Baumes von Samsara. Eine einzige Lampe vertreibt die Finsternis von tausend Äonen; Ebenso löscht ein einziger Blitz des klaren Lichts des Geistes Äonen karmischer Konditionierung und spiritueller Blindheit aus. KYE HO! Hören Sie mit Freude! Die Wahrheit jenseits des Verstandes kann von keiner Fähigkeit des Geistes erfasst werden;

Die Bedeutung von Nicht-Handeln kann in zwanghafter Aktivität nicht verstanden werden; Um die Bedeutung des Nicht-Handelns und jenseits des Verstandes zu erkennen, schneide den Geist an seiner Wurzel und ruhe in nacktem Gewahrsein. Lassen Sie das schlammige Wasser der geistigen Aktivität klären; Verzichten Sie sowohl auf positive als auch auf negative Projektionen – lassen Sie den Schein in Ruhe: Die phänomenale Welt, ohne Addition oder Subtraktion, ist Mahamudra.

Die ungeborene allgegenwärtige Basis löst deine Impulse und Wahnvorstellungen auf: Sei nicht eingebildet oder berechnend, sondern ruhe in der ungeborenen Essenz Und lass alle Vorstellungen von dir selbst und dem Universum dahinschmelzen. Die höchste Vision öffnet jedes Tor; Die höchste Meditation lotet die unendlichen Tiefen aus; Die höchste Aktivität ist ungeregelt und doch entscheidend; Und das höchste Ziel ist das gewöhnliche Fehlen von Hoffnung und Angst. Zuerst ist dein Karma wie ein Fluss, der durch eine Schlucht fällt; In der Mitte fließt er wie ein sanft mäandernder Fluss Ganges; Und schließlich, wenn ein Fluss eins mit dem Ozean wird, endet er in der Vollendung wie die Begegnung von Mutter und Sohn. Wenn der Geist stumpf ist und du nicht in der Lage bist, diese Anweisungen zu praktizieren, den essentiellen Atem beizubehalten und den Saft des Bewusstseins auszustoßen,

Üben von festen Blicken – Methoden, den Geist zu fokussieren , Diszipliniere dich, bis der Zustand des totalen Bewusstseins anhält. Wenn man einem Karmamudra dient, wird das reine Bewusstsein von Glückseligkeit und Leere entstehen: Komponiert in einer gesegneten Vereinigung von Einsicht und Mitteln, Langsam das Bodhichitta herabsenden, behalten und wieder nach oben ziehen, Und es zur Quelle führen, den ganzen Körper sättigen. Aber nur wenn Lust und Anhaftung fehlen, wird dieses Bewusstsein entstehen. Dann gewinnst du ein langes Leben und ewige Jugend, die wie der Mond wächst, Strahlend und klar, mit der Kraft eines Löwen, wirst Du schnell weltliche Kraft und höchste Erleuchtung erlangen. Möge diese Kernanweisung im Mahamudra in den Herzen glücklicher Wesen bleiben.

Kolophon Tilopas Mahamudra-Unterweisung an Naropa in achtundzwanzig Versen wurde vom Großen Guru und Mahasiddha Tilopa an den kaschmirischen Pandit, Weisen und Siddha, Naropa, in der Nähe der Ufer des Flusses Ganges nach Abschluss seiner Zwölf Entbehrungen übermittelt. Naropa übertrug die Lehre in Sanskrit in Form von achtundzwanzig Versen an den großen tibetischen Übersetzer Mar pa Chos kyi blos gros, der sie in seinem Dorf Pulahari an der Grenze zwischen Tibet und Bhutan kostenlos übersetzte.

Dieser Text ist in der Sammlung von Mahamudra-Anweisungen enthalten, die Do ha mdzod brgyad ces bya ba Phyag rgya chen po’i man ngag gsal bar ston pa’i gzhung genannt wird und im Kloster von Gyalwa Karmapa in Rumtek, Sikkim, gedruckt wird. Der tibetische Titel ist Phyag rgya chen po’i man ngag oder Phyag rgya chen po rdo rje’i tsig rkang nyi shu rtsa brgyad pa. Diese Übersetzung ins Englische wurde 1977 von Kunzang Tenzin angefertigt, nachdem die mündliche Lehre von Khamtrul Rinpoche in Tashi Jong, Kangra Valley, Indien, übertragen wurde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen