Project Avatar – von Science Fiction zur Realität gibt es nur noch einen Schritt!

Es scheint, dass einer der ehrgeizigsten Träume der Menschheit – der der Unsterblichkeit – im Begriff ist, wahr zu werden!

Der russische Tycoon Dimitry Itskov (Milliardär und Mogul der russischen Presse) leitet ein Forschungsprojekt, das eine der größten Bestrebungen der Menschheit, nämlich die Unsterblichkeit, verwirklichen will!

Dmitry Itskovs Projekt heißt Avatar, was auch deshalb sehr umstritten ist, weil es an der Grenze zwischen Wissenschaft und Science-Fiction liegt. Dieses Projekt zielt darauf ab, Informationen aus dem menschlichen Gehirn in Roboter und später in einen Computerchip zu verwandeln. Das alles wird in den nächsten 30 Jahren geschehen, bis 2045.

Avatar1Das AVATAR-Projekt gliedert sich in vier Phasen. So wird zwischen 2012 und 2020 das Avatar A-Projekt beginnen: Ein Androidenkörper wird vom Gehirn eines Mannes gesteuert. Die Lösung ist ideal sowohl für Menschen mit Behinderungen als auch für diejenigen, die in einer gefährlichen Umgebung arbeiten müssen, in der ihr menschlicher Körper zerstört würde.

Und andere Forscher haben über diese Möglichkeit nachgedacht. DARPA stellte 7 Millionen US-Dollar für die Forschung zur Schaffung einer Schnittstelle bereit, die von einem Soldaten verwendet werden kann und als zweibeinige Kampfmaschine fungiert, ähnlich einem Roboter-Soldaten. Andere Projekte zielen darauf ab, Gehirnwellen zu nutzen, um einen humanoiden Roboter zu steuern.

Der zweite Schritt, Avatar B, wird zwischen 2020-2025 stattfinden und bedeutet, eine autonome Unterstützung zu erreichen, die das menschliche Gehirn beherbergt. Das System wird verwendet, um das Gehirn einer Person zu “retten”, die im Begriff ist zu sterben, oder wird einen künstlichen Körper für diejenigen bereitstellen, die sich überhaupt nicht mehr bewegen können.

In dieser Hinsicht gibt es Experimente, die in den 1970er Jahren von Dr.
Robert J. White
durchgeführt wurden, dem es gelang, mehrere Affenköpfe zu “transplantieren”. Im Falle des Menschen wird es jedoch viel schwieriger sein, weil Sie nicht nur das Gehirn intakt halten, sondern auch seine Funktionen mit voller Kapazität fortsetzen möchten.

Mit Avatar C, der voraussichtlich im Jahr 2035 beginnen wird, wird das menschliche Gehirn nicht mehr in seiner materiellen Form konserviert, sondern in ein künstliches Gehirn eines Androiden “heruntergeladen”. Nur in diesem Fall können wir anfangen, von “Unsterblichkeit” zu sprechen. Hier können wir die Ähnlichkeit mit dem bekannten Film AVATAR bemerken, in dem es um das gleiche Verfahren ging, die Übertragung des Inhalts des menschlichen Gehirns auf einen anderen, speziell dafür gebauten Körper.

In diesem Bereich der Gedächtnisübertragung und Intelligenz steht die Forschung erst am Anfang. Die Übertragung kann auch vorübergehend verwendet werden, um verlorene Erinnerungen wiederherzustellen, z. B. durch Manipulation dieser Informationen, sobald sie auf künstliche Unterstützung verschoben werden.

Der letzte Schritt des Projekts ist Avatar D und es wird sie nach dem Jahr 2040 haben. Auch wenn alles, was Dmitry will, der Star Trek-Serie würdig erscheint, sind die Ideen sehr interessant.

Ganz zu schweigen vom Gehirn, aber etwa “Geist”, der im Chip eines Computers gespeichert wird. Der Körper, der diesen Geist benutzen wird, wird in der Lage sein, jede Form anzunehmen: Es kann ein Hologramm sein, das sich mit der Geschwindigkeit der Welt bewegt und durch die Wände geht, oder es wird aus Nanorobotern bestehen, die verschiedene Materialformen annehmen können.

“Die Menschheit wird zum ersten Mal eine vollständige Evolution erleben und schließlich zu einer neuen Spezies werden”, sagt Dmitry.

Avatar2Es scheint, dass das Projekt bereits Unterstützung genießt, der russische Milliardär sagt, dass er bereits 30 Forscher für das Avatar-Projekt eingestellt hat und in diesem Jahr Büros in San Francisco eröffnen wird.

Er möchte seine Pläne publik machen und Unterstützung suchen, insbesondere bei denen, die an der Anwendung dieses Projekts für medizinische Zwecke interessiert sind.

Offensichtlich ist der Betrag, der für ein so ehrgeiziges Projekt benötigt wird, enorm, so dass Dimitry bereits einen offenen Brief an die Milliardäre auf der Forbes-Liste geschickt hat, in dem er sie bittet, sein Projekt durch Spenden zu abonnieren.

Es mag unglaublich erscheinen, aber er hat bereits Unterstützung vom russischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft und sogar den Segen des
Dalai Lama erhalten.

Quelle: Internet

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen