Es wurde zufällig entdeckt – Chemotherapie verschlimmert Krebs!

Ein Team amerikanischer Forscher, während es die Tatsache untersuchte, dass Krebszellen sehr resistent gegen Behandlung sind, entdeckte zufällig etwas viel Wichtigeres, nämlich, Die Tatsache, dass die Chemotherapie gesunde Zellen stark beeinflusst, indem sie sie schädigt, und gleichzeitig dazu führt, dass sie ein Protein freisetzen, das das Wachstum des Krebstumors unterstützt und fördert.

In dem Bericht über die Ergebnisse der Studie in der Fachzeitschrift Nature Medicine signalisieren die Wissenschaftler, dass die Ergebnisse “völlig unerwartet” waren.

So wurden Hinweise auf signifikante Schäden an DNA-Zellen gefunden, als die Auswirkungen der Chemotherapie auf Gewebe von Prostatakrebspatienten untersucht wurden. Dieser Bericht stellt einen Schlag ins Gesicht für medizinische Organisationen in den Vereinigten Staaten dar, die die Chemotherapie seit Jahren als einzig mögliche Option für Krebspatienten unterstützen.

Diese Nachricht kommt, nachdem zuvor eine ähnliche Entdeckung aufgedeckt wurde, nämlich dass extrem teure Medikamente zur Behandlung von Krebs diese Tumore nicht nur nicht behandeln, sondern sogar verschlimmern. Es wurde entdeckt, dass diese Medikamente dazu führen, dass Tumore nach ihrem Verzehr massiv “metastasieren” und an Größe zunehmen und daher Patienten schneller töten.

Bekannt als WNT16B , sagen die Wissenschaftler, die die Forschung durchgeführt haben, dass dieses Protein, das durch Chemotherapie erzeugt wird, das Überleben von Krebszellen erhöht, und deshalb macht Chemotherapie das, das Leben der Patienten verkürzen schneller.

Der Co-Autor dieser Entdeckung, Dr. Peter Nelson vom Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle, erklärt:

Das WNT16B-Protein interagiert, wenn es sezerniert wird, mit nahe gelegenen Tumorzellen und bewirkt, dass sie wachsen, in sie eindringen und, was noch wichtiger ist, sich einer weiteren Behandlung widersetzen.
Das Forscherteam fügte hinzu, dass die erzielten Ergebnisse darauf hindeuten, dass die Schädigung gutartiger Zellen direkt zu einer erhöhten Kinetik bzw. zum Wachstum des Tumors beitragen kann.

In der Zwischenzeit waren extrem billige Behandlungen, wie natürliche, die Kurkuma und Ingwer verwenden, äußerst wirksam, um Tumore zu schrumpfen und die Ausbreitung von Krebs zu bekämpfen.

Nach 11 Fallstudien wurde festgestellt, dass die Verwendung von Kurkuma die Größe eines Hirntumors um einen fast schockierenden Prozentsatz von 81% reduziert. Mehrere Forschungen haben auch gezeigt, dass Kurkuma in der Lage ist, das Wachstum von Krebszellen vollständig zu stoppen. So offenbarte der Fall einer Frau, die von Krebs geheilt wurde und direkt auf der Titelseite der Zeitungen erschien, dass ihr Sieg gegen den Krebs darin bestand, dass sie konsequent als Hauptgewürz verwendet hatte,Kurkuma.

Diese zufällige Entdeckung amerikanischer Forscher zeigt immer noch den Mangel an echter Wissenschaft hinter vielen Behandlungen, die zum “alten Paradigma” gehören, trotz dessen, was offizielle Gesundheitsorganisationen den Menschen glauben machen wollen. Die Wahrheit ist, dass natürliche Alternativen nicht annähernd so viel Geld erhalten wie diejenigen, die für synthetische Arzneimittel und medizinische Interventionen verwendet werden, da es einfach keinen Raum für Profit gibt. Wenn jeder Kurkuma und Vitamin D zur Behandlung von Krebs verwenden würde (oder noch besser, ihn durch einen gesunden Lebensstil verhindern würde), würden die großen Pharmaunternehmen vom Markt genommen.

 

Quelle: http://www.riseearth.com/2012/08/study-accidentally-finds-chemotherapy.html#.UDX9H6CpY4d

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen