Die wichtigste Lehre von Milarepa

Genese

Die wichtigste Lehre von Milarepa – Das Geheimnis des Erfolgs

“Eine Unze Praxis macht Tonnen von Theorie.”
Sie müssen nicht eine Anstrengung aufgeben, außer zugunsten einer anderen Anstrengung, weil Sie unaufhörlich wachsen müssen …”
“Wenn du alles tun musst, was du vorher getan hast, bekommst du alles, was du erreicht hast…”
“Der größte Fehler des Menschen ist es, zu glauben, dass er viel Zeit zur Verfügung hat…”
Natürlich gibt es viele andere wertvolle Maximen, die die Lehre über den wesentlichen Wert praktischer persönlicher Anstrengung vermitteln.
Spirituelle Verwirklichung kann durch direkten Bezug auf den natürlichen Zustand erlangt werden, der alle Möglichkeiten enthält und der in der Tat der Höchste Selbstatman ist (Berichterstattung, die ein blitzschneller, nichtlinearer Prozess ohne Stufen ist) und durch spirituelle Transformation.

Die beiden Prozesse – Transformation und direkte, blitzschnelle Berichterstattung bis zur endgültigen Realisierung oder zum Naturzustand – unterstützen sich gegenseitig.

Spirituelle Evolution wird durch persönliche Anstrengung und göttliche Gnade erreicht.
Letzteres muss sich jedoch lohnen, und selbst dafür müssen wir zeigen, dass wir es verstehen, etwas dafür zu tun.

Ja, wenn wir einen Schritt auf Gott zugehen, macht er zehn für uns.
Aber wir müssen zumindest diesen einen Schritt tun.
Wenn wir nicht mehr wissen, was wir tun sollen, wenn die Inspiration uns verlassen hat und alles umsonst zu sein scheint, müssen wir … Lass uns arbeiten.

Keine spirituelle Anstrengung geht verloren oder ist vergeblich. Nie.

Jede Aktion konsonatiert.

In der Musik heißt es, dass, wenn man keine Inspiration und transformative Kraft mehr in der Fähigkeit hat, ein Instrument zu spielen, man nur noch “Spiel machen” muss (das heißt, Spielbereiche auf dem Instrument spielen, wie zum Beispiel C-Dur)…”.
Und trotzdem machst du Fortschritte. Die Inspiration wird sicherlich später wiederkommen.

Milarepas wichtige Lehre ist vollkommen wahr.

Selbst wenn wir gebrechlich oder sehr unbeliebt für die Menschen um uns herum waren, müssen wir mit dem Selbsttransporttraining fortfahren.

Früher oder später wird das Licht erscheinen.

Wir haben keine Möglichkeit zu wissen, ob es in einer Minute oder einem Jahr ist.
Aber wir müssen aktiv handeln und nicht nur auf den Erfolg warten.

…………………………………………………………………………………………………………..

Milarepa kleidete Gampopas an und verabschiedete sich von ihm und wünschte ihm eine gute Reise. Gampopa legt sein Gepäck auf seine Schulter und überquert die Steinbrücke, wobei Milarepa auf der anderen Seite in Ruhe gelassen wird
des Flusses. Er setzte seinen Weg nach Osten fort, aber als er an der Grenze war, an der er die Stimme des Meisters wahrnehmen konnte, hörte er ihn schreien. Als er zurückkehrt, sieht er Milarepa in der Ferne und lädt ihn zur Rückkehr ein. Aufgeregt kehrt Gampopa von der Straße zurück, überquert wieder die Brücke, neugierig herauszufinden, was sein Meister will.

Mit leuchtenden Augen vor Mitgefühl sagt Milarepa zu ihm:

– Ich werde dir meine letzte Lehre geben.
Der Meister führte Gampopas hinter eine Klippe.
– Jetzt schau mal!

sagte Milarepa, der, sein Gewand zusammengekrempelt, sein Gesäß mit großen, fleischigen Qualitäten bedeckt entdeckte, wie die Hufe eines Tieres, die nach den Tagen der Meditation in sitzender Position, ohne Kissen, auf dem felsigen Boden gemacht wurden.
Er fügt hinzu:
– Es gibt kein tieferes Lernen als dieses.

Jetzt könnt ihr die Prüfungen verstehen, die ich durchgemacht habe.
Dank dessen haben wir eine große Leistung erzielt.
Nur durch kontinuierliche Anstrengungen haben wir Verdienste angesammelt und Erfolge erzielt.
Du brauchst diese Anstrengungen, nicht andere Lehren.
Hier ist die Essenz meines Lernens.
Ob du ein Buddha wirst oder nicht, hängt auch von der Anstrengung ab, die du unternimmst.

Wenn Sie dies tun, kann es keinen Zweifel an Ihrer Freilassung geben.

Tu wie ein Sohn, was dein Vater dir gesagt hat! Du musst weiter meditieren, auf einem Stuhl sitzen, an einem Ort, bis du die Erkenntnis erreichst.

Hier ist das tiefste Lernen des Buddhismus: Praxis!

Diese Lehre wird Gampopas für das Leben kennzeichnen.

Später, bei vielen Gelegenheiten, wird er Mut und Inspiration daraus ziehen.

Er dankt Milarepa von ganzem Herzen, und dann, an jenem sonnigen Frühlingsmorgen, teilen sich der Meister und der Jünger.”
Auszug aus “Außergewöhnliche Geschichten des tibetischen Buddhismus” von Lormier Dominique

Nach oben scrollen