Biozentrismus beweist wissenschaftlich, dass der Tod nicht existiert!

In der heutigen Zeit ist das vielleicht faszinierendste ungelöste wissenschaftliche Rätsel das Spiel des Lebens selbst, das Mysterium, in dem es beginnt und endet. Wissen wir wirklich, woher wir kommen und wohin wir gehen? Warum haben wir solche Angst vor dem Tod?

Vielleicht liegt es daran, dass unsere größte Angst ist, dass wir uns unsere Nichtexistenz nicht vorstellen können. Die überwiegende Mehrheit der Menschen glaubt, dass sie nach dem Tod des Fizc-Körpers spurlos verschwinden werden, und sie werden nur… Nichts, und diese Angst vor dem Unbekannten ist unvorstellbar. Der Tod ist jedoch eines der wenigen Themen, die heute von der Wissenschaft erforscht werden, auch wenn es ein Thema von größter Relevanz für uns alle ist.

Aber was ist, wenn der Tod etwas völlig anderes ist, als uns bisher beigebracht wurde zu glauben? Was ist, wenn der Tod nicht das Ende eines Lebens ist, sondern der Beginn einer neuen Existenz? Was ist, wenn das, was aus einer bestimmten Perspektive wie der Tod erscheint, in Wirklichkeit eine neue, höhere Lebensform ist?

Es scheint, dass Dr. Robert Lanza, wissenschaftlicher Direktor bei “Advanced Cell Technology” und Professor an der Medizinischen Fakultät der Wake Forest University in den Vereinigten Staaten, zu der gleichen Schlussfolgerung gelangt ist. Er bot einen neuen Zugang zu den Phänomenen, die im Moment des Todes auftreten, aus der Perspektive der Quantenphysik und entwickelte eine neue wissenschaftliche Theorie namens Biozentrismus.

Nach seinen Studien und Beobachtungen gibt es unendlich viele Universen, in denen es unendliche Varianten von Möglichkeiten gibt. “Der Tod existiert in diesen Szenarien nicht wirklich. Alle möglichen Universen existieren gleichzeitig, unabhängig davon, was in einem von ihnen passiert. Obwohl Körper dazu bestimmt sind, sich selbst zu zerstören, das Gefühl, lebendig zu sein, das Bewusstsein dessen, “wer ich bin?.. Es ist nichts anderes als eine 20-Watt-Energiequelle, die im Gehirn arbeitet. Aber diese Energie verschwindet nicht mit dem Tod”, erklärte Dr. Robert Lanza.

Er erklärt auch, dass unabhängig von den Entscheidungen, die derjenige trifft, der eine Handlung beobachtet, derjenige, der sie ausführt, ihre Auswirkungen erfahren wird, und die Verbindungen zwischen den Ereignissen, an denen die beobachteten Subjekte beteiligt sind, und den Universen gehen über unsere klassischen Konzepte von Zeit und Raum hinaus. Hier konnten wir den Zusammenhang mit dem Begriff des Karma aus der orientalischen Philosophie oder dem Prinzip von Aktion und Reaktion sehen, in dem jede Handlung Ursache und Wirkung unterliegt. Warum ist dieses Konzept nicht für uns alle offensichtlich? Die philosophische Erklärung wäre,,weil wir vergessen”.

Manchmal manifestiert sich die Wirkung vergangener Handlungen zu einem späteren Zeitpunkt im selben Leben, manchmal wird sie erst in einem zukünftigen Leben aktualisiert, wenn die Bedingungen günstig sind. Selbst wenn es sich im gegenwärtigen Leben manifestiert, haben wir diese Aktion bereits vergessen, so dass wir sagen könnten, dass uns der Überblick über diesen so feinen Mechanismus fehlt, der den Namen trägt.,karma”. Um ein gewisses Verständnis dieser Tatsache zu erreichen, bedarf es einer tiefen spirituellen Tiefe, und dies kann nicht ohne Disziplin und ohne anhaltende spirituelle Anstrengung erreicht werden.

Unter denen, die sich mit diesem faszinierenden Bereich des Lebens nach dem Tod beschäftigt haben, können wir auch Dr. Robert Monroe erwähnen, der durch seine Forschungen über die veränderten Bewusstseinszustände berühmt wurde. Er ist der erste, der den Begriff OBE einführt – “außerkörperliche Erfahrung”, dh extrakorporaler Zustand oder astrale Projektion.

Monroe wurde weltweit als Entdecker des menschlichen Bewusstseins bekannt, seine Forschungen begannen in den 1950er Jahren. Diese Erfahrungen wurden in ein Buch eingebettet, das heute eine Referenz “Reisen außerhalb des Körpers” ist, in dem wir Berichte über seine Erfahrungen außerhalb des Körpers finden – gelebt in Zuständen jenseits von Raum, Zeit und Tod. Sie haben die Aufmerksamkeit von Forschern aus der akademischen Welt auf sich gezogen, Ärzte, Ingenieure oder andere Spezialisten, die mit Monroe zusammenarbeiten, haben es geschafft, eine neue Audioführungstechnologie zu entwickeln, die sehr einfach zu bedienen ist und als hemisphärische Synchronisation oder Hemi Sync© bekannt ist. 1974 wurde aus der Forschergruppe das Monroe Institute, und ein Jahr später erhielt er das erste von drei Patenten für die Hemi-Sync-Methode©, die den Zustand des Gehirns mit Hilfe von Klang verändern kann.

Ein weiterer berühmter Name in der Welt der Spiritualität, aber auch der Wissenschaft, ist
Dr. Deepak Chopra.

Als Arzt, produktiver Schriftsteller indischer Herkunft gelang es Chopra, durch das Prisma seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse ein völlig neues Licht auf die Spiritualität zu werfen. Er hat mehr als 65 Bücher geschrieben, darunter 19 Bestseller. Seine Bücher wurden in 35 Sprachen übersetzt und weltweit in mehr als 20 Millionen Exemplaren verkauft.

In einem seiner jüngsten Bücher “Life after Death” analysiert Deepak Chopra die neuesten wissenschaftlichen Entdeckungen und großen spirituellen Traditionen, um eine Karte des Lebens nach dem Tod zu erstellen. Es ist eine faszinierende Reise in die vielen Ebenen des Bewusstseins. Aber abgesehen davon ist seine Botschaft folgende: Diejenigen, denen du im Jenseits triffst und was du dort erlebst, spiegeln die Überzeugungen, Erwartungen und das Bewusstseinsniveau wider, das wir derzeit haben. Nur hier und jetzt können wir beeinflussen, was nach unserem Tod geschehen wird.

In seiner Vision lädt uns das Leben nach dem Tod ein, Mitschöpfer in der feinstofflichen Welt zu werden, und wenn wir die einzigartige Realität verstehen, werden wir in der Lage sein, irrationale Ängste zu verbannen und ein göttliches Gefühl außergewöhnlicher und persönlicher Macht zu erlangen.

Um auf Dr. Robert Lanzas Idee des Biozentrismus zurückzukommen, erwähnen wir, dass nach dieser Theorie, die auf den neuesten Entdeckungen der Quantenphysik basiert, anstatt eine Realität zuzugeben, die dem Leben vorausgeht und es sogar schafft, das Leben an die erste Stelle setzt, das das Universum erschafft und das ohne uns nicht existieren könnte.

Die Quantentheorie sagt uns, dass ein nicht beobachtbares Objekt, extrem klein, (zum Beispiel ein Elektron oder ein Photon – ein Mondteilchen) nur in einem verschwommenen, unvorhersehbaren Zustand existiert, ohne klar definierten Ort bis zu dem Moment, in dem es beobachtet wird. Das ist das berühmte Prinzip der Unsicherheit von Werner Heisenberg.

Physiker beschreiben den noch unmanifestierten “Geist” als Bedingung der Wellenfunktion, ein mathematischer Ausdruck, der verwendet wird, um die Wahrscheinlichkeit zu finden, dass ein Teilchen an einem bestimmten Ort erscheinen wird. Wenn die Eigenschaft eines Elektrons plötzlich von der Möglichkeit zur Realität übergeht, sagen Physiker, dass seine Wellenfunktion verschwunden ist und nur die des Teilchens übrig bleibt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Zeit und Raum nach dem Biozentrismus nicht unabhängig von dem Leben existieren, das sie beobachtet, und in einer Welt ohne Zeit und Raum existiert der Tod nicht. Unsterblichkeit bedeutet nicht eine ewige Existenz in einer endlosen Zeit, sondern lebt außerhalb der Zeit insgesamt, erklärte Dr. Lanza.

Wir können nicht wissen, was nach dem Tod geschieht, denn um zu wissen, sollten wir gleichzeitig sterben und nicht sterben. Aber wir können hoffen, einen Weg zu finden, unsere eigenen Ängste vor dem Tod zu überwinden. Wenn wir es in religiösen oder wissenschaftlichen Erklärungen finden, ist es weniger relevant, solange uns die Antwort gefällt und uns vor der Existenz von Problemen bewahrt, die niemals eine bestimmte Antwort hervorbringen werden.

Um diesen Artikel optimistisch zu beenden, präsentieren wir unten einen Witz auf Kosten eines buddhistischen Meisters und seines Schülers. Dieser fragt ihn:

Was erwartet den weisen Mann, nachdem er gestorben ist?
“Ich weiß es nicht”, antwortete der Meister.
-Wie ist es möglich, es nicht zu wissen? Bist du nicht einer der berühmtesten Weisen der Zeit?
“Ja, das bin ich, aber ich bin noch nie gestorben”, antwortete der Meister.

Quellen:

http://adevarul.ro/tech/stiinta/moartea-nu-existao-teorie-stiintifica-recenta-explica-intampla-mori-1_50b8bfea7c42d5a663a77402/index.html#

The Biocentric Universe Theory: Life Creates Time, Space, and the Cosmos Itself

http://www.deepakchopra.com/

http://www.monroeinstitute.org/

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen