YESHE TSOGYEL – die Frau, die den Zustand Buddhas erlangte

Yeshe Tsogyel, in der Nyingma-Tradition auch als die Große Königin der Ekstase bekannt, war eine legendäre Frau, die im tibetischen Buddhismus als mythische Göttin oder Dakini der Erleuchtung gilt. Sie lebte nach allen uns vorliegenden Daten zwischen 757 und 817 n. Chr. und wird mit der spirituellen Gemahlin des großen tantrischen Meisters Padmashambhava (“Geborener aus Lotus”) identifiziert, der vom Kaiser dieses Landes, Trisong Detsen, nach Tibet eingeladen wurde.

Obwohl sie Padmashambhavas Gemahlin war, war Yeshe Tsogyel selbst eine tantrische Meisterin. Beide tibetischen Schulen des Buddhismus, Nyingma und Kagyü Karma, erkennen Yeshe als den Meister an, der in diesem Leben die Buddhaschaft erlangt hat. Die Übersetzer des Gedichts “Die Frau von Lotus” betrachten diesen Text, der Yeshe Tsogyel gewidmet ist, als Beweis für ihre Erleuchtung:

“Aus der Mitte einer Lotusblume wurde geboren
Die sanfte Göttin, die befreiende Heldin
Der in menschlicher Gestalt vorging,
Durch die verschneiten Berge Tibets.”

Die Tibeter betrachten es als eine Darstellung des Buddha, der eine gewöhnliche weibliche Form annahm, um für jeden gewöhnlichen Mann zugänglich zu werden, “der Yeshe Tsogyel noch nicht in der Erscheinung von Vajravarahi, einer vollkommenen Gottheit, sieht”. Tatsächlich

“Sie nimmt jede Form der Emanation an, die notwendig ist
Für jedes Wesen (Person), wie z.B. den Vollmond am Himmel
Sie zeigt sich in Form von unterschiedlichen Spiegelungen in mit Wasser gefüllten Gefäßen.”

Der Legende nach wurde Yeshe Tsogyel auf die gleiche Weise wie Buddha geboren; Bei ihrer Geburt war ein Sanskrit-Mantra zu hören, als ihre Mutter sie schmerzlos zur Welt brachte. Das kleine Mädchen galt als Reinkarnation von Buddhas Mutter selbst, Maya Devi. Ihr Name (“Königin (rgyal mo) der Urweisheit (shes), des Sees (tso)”) leitet sich von der Tatsache ab, dass sich bei der Geburt des kleinen Mädchens der See in unmittelbarer Nähe ihrer Behausung verdoppelte.

In seiner frühen Jugend soll Yeshe Tsogyel für das Glück aller fühlenden Wesen gebetet haben. Im Alter von 16 Jahren wurde sie von Guru Padmashambhava in die buddhistische Lehre eingeweiht. Obwohl sie bereits zu den Königingemahlinnen von Trisong Detsen, dem Kaiser von Tibet, gehörte, wurde Yeshe Padmashambhava angeboten und wurde seine oberste spirituelle Gemahlin.
Nach vielen Jahren unerschütterlicher Praxis erreichte Yeshe die erleuchtende Ebene ihres Meisters und Gemahls. Sie wurde zur Hauptübermittlerin seiner Lehren und entwarf die meisten Verse in den Texten, die seine Lehre beschreiben.

Als Ehefrau von Trisong Detsen und mystische Gemahlin von Padmashambhava, die ihm vom Kaiser auf Wunsch des Meisters angeboten wurde, kann Yeshe davon ausgehen, dass Yeshe zeitgleich mit dem Phänomen der Verfinsterung der lokalen tibetischen Religion Bön durch den Buddhismus war. Yeshe Tsogyel wurde auch als Manifestation der Göttin Sarasvati angesehen und manchmal mit Boddhisattva Tara identifiziert.

Gemäß der Karmapa-Linie erlangte Yeshe Tsogyel in diesem Leben den Status eines Buddha. Es wird gesagt, dass sie etwa 30 Jahre bevor sie diese Welt verließ, aus einer Retreat-Meditation (datiert auf ca. 796-805) mit “dem Zustand eines vollständig erleuchteten Buddha” hervorging. Padmashambhava soll ihm gesagt haben: “Die Grundlage des Erlangens der Erleuchtung ist der physische Körper. Männlich oder weiblich, das ist von zu großer Bedeutung. Wenn sie ihren Geist entwickelt und das Reich der Erleuchtung erreicht, ist der Körper einer Frau besser geeignet.”

Empfohlene Texte:

Yeshe Tsogyel, Prinzessin von Karchen (Yeshe Tsogyel, Prinzessin von Karchen)
Sky Dancer: Das geheime Leben und die Lieder der Lady Yeshe Tsogyel” von Keith Dowman

Ein Artikel von psych. Aida Surubaru
Abheda Yoga Akademie
12-05-2010, Bukarest

Nach oben scrollen