Aspartam – die Droge, die in der Diät versteckt ist!

Veti putea fi in contact cu noi,
primind articole despre yoga si tantra,
anunturi despre cursuri și evenimente
pe grupul de Telegram

Yoga Meditatie Tantra cu Leo Radutz
https://t.me/yogaromania

AspartameamexxDiese Tatsache mag nicht wahr sein, denken Sie wahrscheinlich. Aber leider ist Aspartam ein extrem schädliches Neurotoxin! Methanol in Aspartam beeinflusst die Synthese von Dopamin im Gehirn und erzeugt Sucht. Methanol oder Ethylalkohol wird als eines der gefährlichsten Stoffwechselgifte eingestuft, dessen Konsum zu schweren Vergiftungen führt.

EinSpartam ist auch als Lebensmittelzusatzstoff E951 bekannt und wird in der Lebensmittelindustrie wegen seiner extrem hohen Süßkraft verwendet, die etwa 200-mal stärker ist als die von natürlichem Zucker.

Aus der Sicht der chemischen Zusammensetzung besteht Aspartam aus zwei Aminosäuren, Phenylalanin (50%) und Asparaginsäure (40%), vereint durch ein Molekül Methanol (10%). Aufgrund dieser Zusammensetzung auf den Etiketten von Produkten, die Aspartam enthalten, kann gelesen werden, in Buchstaben von einem Hinken geschrieben: “enthält eine Quelle von Phenylalanin”, aber was nicht geschrieben wird, ist die Tatsache, dass das Phenylalaninderivat DKP – Diketopiperazin, das durch die Zersetzung des Süßstoffs aufgrund der Stagnation der Produkte in den Lagern auftritt, Es ist ein Karzinogen für das Gehirn, was zur Bildung von Astrozytomen, Hypophysenadenomen usw. führt. – Aspekte, die in den ersten Studien über Aspartam nachgewiesen wurden.

Dieser Süßstoff wurde zufällig in den frühen 60er Jahren während einer Laborstudie entdeckt, die darauf abzielte, ein Medikament zur Heilung des Geschwürs zu erhalten. Zunächst wurde die “wundersame” Substanz auf den Markt gebracht, aber nachdem sie auf mögliche schädliche Wirkungen getestet wurde, wurde sie vom Markt genommen.

Studien unter der Leitung von Dr. Harry Waisman, die an Affen durchgeführt wurden, haben eindeutig gezeigt, dass diese Substanz Gehirn-, Brust-, Gebärmutter-, Hoden-, Bauchspeicheldrüsen- und / oder Schilddrüsentumoren erzeugen kann.

Aspartam-GiftNach 16 Jahren, in denen sich der FDA-Ausschuss (Food and Drug Administration) der Vereinigten Staaten weigerte, die Verwendung dieses Produkts in Lebensmitteln aufgrund von Potenzial oder extrem gefährlich für die Gesundheit nach politischen und wirtschaftlichen Interessenspielen zuzulassen, wurde Aspartam erneut der FDA vorgelegt, die diesmal seinen Markteintritt genehmigte. trotz einiger sehr klarer Beweise für die Schädlichkeit der Substanz.

Ab diesem Zeitpunkt, dh seit 1981, ist Aspartam in Form von Pulver in bestimmten Lebensmitteln wie Kaugummi, Tafelsüßstoffen wie Nutrasweet, in bestimmten Cerealien, Desserts oder Instantkaffee zugelassen, und später im Jahr 1983 werden wir es in Erfrischungsgetränken “ohne Zucker” oder in Produkten für Diabetiker finden. Hier ist, wie eine harte, 100% chemische Droge auf heimtückische Weise in den Lebensmittelkonsum eingeführt wurde.

Wie gesagt, Aspartam enthält Methanol. Falls Sie es nicht wussten, Methanol gilt als Betäubungsmittel der Klasse 2, was bedeutet, dass es so stark ist wie Amphetamine oder Barbiturate, die nur auf Rezept veröffentlicht werden. Diese Klasse von Betäubungsmitteln hat ein hohes Risikopotenzial für die Verabreichung und kann sowohl psychisch als auch physisch zu schweren Abhängigkeiten führen.

Sie können jedoch ” zuckerfreie ” diätetische Säfte kaufen, und Sie werden sogar ermutigt, dies zu tun, da Aspartam als ” gesundes” Produkt vermarktet wird!

Falls Sie es nicht wussten, gibt es nicht weniger als 92 dokumentierte Symptome , die durch den Verzehr von Aspartam verursacht werden, die von Gewichtszunahme bis hin zu Koma und Tod reichen. Die meisten Symptome sind natürlich neurologisch.

Hier sind einige der offensichtlichsten Symptome unten:

  • Kopfschmerzen;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Depression;
  • Gedächtnisverlust;
  • Verminderte Intelligenz;
  • Verminderte Sicht und Störungen;
  • Juckreiz der Haut;
  • Gewichtszunahme;
  • Haarausfall;
  • Übermäßiger Hunger oder Durst;
  • Bauchschmerzen;
  • Aufgeblähtsein;
  • Gelenkschmerz;
  • Krämpfe;
  • Schwindel;
  • Sehr hohe Geräuschempfindlichkeit;
  • Menstruationsprobleme;
  • Hyperventilation;
  • Ergreifungen;
  • Epilepsie;
  • Hypo oder Hyerglykämie;
  • Schilddrüsenprobleme

Es wurde auch beobachtet, dass Aspartam die Manifestationen verschlimmert oder sogar Symptome verursacht, die den folgenden Krankheiten ähneln: Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit, Lupus, Diabetes, Fibromyalgie (chronische Müdigkeit), Epilepsie, Alzheimer, Lymphom.

Wenn Sie häufig künstliche Süßstoffe wie Nutrasweet, Equal, Spoonful usw. verwenden, die eigentlich nur die Handelsnamen derselben Substanz sind – Aspartam, und Sie erleben einige der folgenden Symptome: Fibromyalgie, Kopfschmerzen, Klingeln in den Ohren, Gelenkschmerzen, Krämpfe, Schwindel, Krämpfe, Klingeln in den Ohren, Depressionen, Angstattacken, verschwommene Sprache, Gedächtnisverlust oder verschwommenes Sehen, Sie sollten nicht überrascht sein, denn die Ursache dieser Probleme ist die süße Pille selbst!

Wenn wir Sie bis jetzt nicht davon überzeugt haben, wie schädlich der Konsum dieses Medikaments ist, können Sie eine 60-Tage-Diät mit Aspartam versuchen, um zu sehen, wie sehr sich Ihre Gesundheit “verbessert” hat!

 

Quellen: http://www.bodymindsoulspirit.com/

http://inspatelescenei2012.blogspot.ro/

Nach oben scrollen