Zahnregeneration wird bald möglich!

ZahnEs scheint, dass unsere Zähne in naher Zukunft keine Füllungen mehr benötigen, sie werden sich mit Hilfe einer Lasertherapie mit geringer Intensität regenerieren können.
Die Autoren dieser Technik sind der Meinung, dass ihre Methode ein enormes Potenzial hat, da sie nicht nur in der Zahnmedizin, sondern im gesamten Bereich der regenerativen Medizin eingesetzt werden kann.

Amerikanische Forscher haben Laserstrahlen niedriger Intensität verwendet, um Zahnstammzellen zur Bildung von Dentin anzuregen, jenem harten, knochenähnlichen Gewebe, das am ehesten aus einem Zahn besteht. Die Studie wurde an Mäusen durchgeführt, umfasste aber auch Labortests an menschlichen Zellen.

Wissenschaftler haben keinen ganzen Zahn regeneriert, da die Regeneration des Zahnschmelzes eine komplizierte Operation ist. Aber die Gewinnung von Dentin trägt bereits zur Beseitigung der Notwendigkeit bei, eine Kanalfüllung durchzuführen, den schmerzhaften Eingriff, der darin besteht, den Nerv und die Bakterien von einem Zahn zu entfernen.

Die Studie wurde von Praveen Arany vom National Institute of Dental and Craniofacial Research, einer Abteilung der National Institutes of Health in den Vereinigten Staaten, geleitet.
Mit aktuellen Methoden der Zellregeneration extrahieren Forscher Stammzellen aus dem Körper, kultivieren sie im Labor und führen sie anschließend wieder in den Körper ein. Diese neue Technik stimuliert lediglich den Eintritt von Stammzellen, die bereits im Körper des Patienten vorhanden sind.

Wissenschaftler haben seit langem festgestellt, dass Lasertherapie mit geringer Intensität mehrere biologische Prozesse wie Hautverjüngung und Haarwachstum stimulieren kann.

Der Koordinator der Studie besteht auf der richtigen Dosierung der Intensität der Laserstrahlen: “Wenn die Intensität zu niedrig ist, liefert die Behandlung keine Ergebnisse. Wenn es zu groß ist, kann es Schaden anrichten.” Laserstrahlen von hoher Intensität werden verwendet, um verschiedene Objekte zu schneiden und zu kauterisieren.

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Exposition von Zähnen gegenüber Laserstrahlen geringer Intensität auf einige aktive Chemikalien, Moleküle, die Sauerstoff enthalten, wirkt, die ein zelluläres Protein aktivieren, das an den Funktionen der Entwicklung, Heilung und Immunisierung beteiligt ist.

Dieses Protein zielt auf die in der Zahnpulpa vorhandenen Stammzellen ab und zwingt sie, sich in Dentin umzuwandeln. Stammzellen sind Zellen, die sich im Körper in verschiedene Arten von Zellen und Geweben umwandeln können.
Amerikanische Forscher glauben, dass ihre Methode verwendet werden könnte, um Wunden zu heilen, Herzgewebe zu regenerieren, Entzündungen zu verringern und Knochenbrüche zu reparieren.

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht.

 

Quelle: http://www.mediafax.ro

Nach oben scrollen