Warum ist Weißzucker giftig für unseren Körper? (Film und Artikel)

Veti putea fi in contact cu noi,
primind articole despre yoga si tantra,
anunturi despre cursuri și evenimente
pe grupul de Telegram

Yoga Meditatie Tantra cu Leo Radutz
https://t.me/yogaromania

In letzter Zeit gibt es im öffentlichen Raum “Trojanische Pferde”, die die Aussicht auf reine und gesunde natürliche Nahrung zu unterstützen scheinen, aber mit Exzessen und Unwahrheiten einhergehen, die das Verständnis vieler wohlmeinender Menschen vergiften. Eines der Themen ist Zucker, der als absolutes Gift angesehen wird. Dieser Artikel möchte Alarm schlagen und unserem Verständnis helfen.

1957 versucht Dr. William Coda Martin folgende Frage zu beantworten: Wann ist ein Nahrungsmittel Nahrung für den Körper und wann ist es Gift?

Seine Definition von “Gift” lautete wie folgt: “Aus medizinischer Sicht jede Substanz, die auf den Körper aufgetragen, eingenommen wird oder eine Wirkung im Körper hat.

Und das kann Krankheiten verursachen.”

Diese Definition ist sehr weit gefasst, da viele nützliche Substanzen in den richtigen Mengen in großen Mengen giftig werden können.
Dr. Martin stellte fest, dass Zucker tatsächlich ein Gift für den menschlichen Körper ist und klassifizierte es als solches.

Zucker ist ein Kohlenhydrat. Brauchen wir Kohlenhydrate?

Ja! Das Gehirn und in der Tat das gesamte Nervensystem ist ein gigantischer Verbraucher von Kohlenhydraten, Bewegung und Energieerzeugung stehen in direktem Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Kohlenhydraten im Körper in einer geeigneten Konzentration.

Zucker ist ein Naturprodukt, das aus Rohr oder Zuckerrüben gewonnen wird, aber es ist gefährlich, vor allem wegen seiner Zusammensetzung aus reinen raffinierten Kohlenhydraten. Um weiß zu sein und auf dem Markt von “süßem Staub” geschätzt zu werden, wird er mehrmals verfeinert, beginnend mit einer viskosen und schwarzen Substanz wie Pech, aber mit einem unattraktiven bitteren Geschmack.

In diesem Prozess wird Zucker, natürlich anders, so verarbeitet, dass er seine vorteilhaften Eigenschaften verliert, aber eine süße und vor allem weiße Substanz bleibt, wie der Markt will, und auch eine Veränderung der Struktur weiß – von Levogir wird es zu Dextrogir.

Anscheinend ist es die gleiche Substanz, aber die Veränderung dieser Eigenschaft macht es viel unvereinbarer mit dem Leben. Es ist wahr, wenn wir im Moment einen Mangel an Kohlenhydraten im Körper haben, kann der aufgenommene weiße Zucker helfen, aber Sie sollten seinen Verbrauch so schnell wie möglich aufgeben, weil er Ungleichgewichte im Körper erzeugt.

Zucker wird aus Gründen der Verbrauchstypologie sogar viel mehr in verschiedene Produkte gegeben, als es der Geschmack erfordern würde. Zum Beispiel könnte Coca-Cola viel weniger Zucker enthalten, der einen besseren Geschmack hat. Die Leute nehmen die Produkte so, wie sie gemacht werden, sie wollen sie, weil sie süß sind und sie konsumieren sie, auch wenn sie das Gefühl haben, dass viel Zucker im Rezept enthalten ist.

Es gibt Zucker, die eine positive Wirkung in unserem Körper haben, wie es zum Beispiel bei Honig der Fall ist, aber auch dort kann der Überschuss gefährlich sein.

Was Zucker betrifft, so kann unser Körper ihn nicht gut verwenden, weil er von Enzymen, Vitaminen und Mineralien befreit wurde und weil er zu Dextrogir geworden ist. Aber es kann es immer noch verwenden, wenn es dringend Kohlenhydrate benötigt, was für das Funktionieren des zentralen Nervensystems und vor allem des Gehirns außergewöhnlich notwendig ist.

Was passiert, wenn wir Zucker zu uns nehmen, ist ein hektischer Ausgleichsprozess, der in unserem Körper stattfindet.

Da Gleichgewicht oder Homöostase für unseren Körper unerlässlich ist, werden Mineralien wie Natrium, Kalium, Magnesium und Kalzium verwendet, um dieses Gleichgewicht herzustellen.
Zum Beispiel, um Blut zu neutralisieren, das nach dem Verzehr von Zucker sauer wird, wird Kalzium aus Knochen und Zähnen entnommen, so dass Karies und Osteoprose auftreten können.
Wenn Zucker jeden Tag konsumiert wird, entwickelt unser Körper einen erheblichen Mangel an diesen Mineralien und macht uns anfälliger für Krankheiten.

Überschüssiger Zucker wirkt sich auf jedes Organ im Körper aus – auch auf die Leber.

In der Leber wird Zucker in Form von Glukose gespeichert. Schließlich, wenn Zucker täglich konsumiert wird, wird die Leber nicht in der Lage sein, überschüssigen Zucker zu speichern, der in Form von Fettsäuren in den Blutkreislauf zurückgeführt wird. Wo werden diese Fettsäuren gespeichert? In den inaktivsten Bereichen wie: Unterbauch, Gesäß und Oberschenkel. Nachdem diese Bereiche besetzt sind, können die Fettsäuren dann an Organe wie Herz und Nieren verteilt werden.

Hier sind nur einige der Krankheiten, die mit übermäßigem Zuckerkonsum verbunden sind:

Fettleibigkeit, Krebs, frühes Altern, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes bei Erwachsenen, Ekzeme, Candida, Nierensteine, Depressionen, Angstzustände, Karies, Arteriosklerose, schlechte Gehirnfunktion und vieles mehr.

Die Hauptenergiequelle von Krebszellen ist Glukose. Glukose ist eine natürliche und notwendige Substanz in unserem Körper, aber durch die Kontrolle des Glukosespiegels im Blut geht Krebszellen der Treibstoff aus und das Immunsystem kann sich beleben.

Es gibt zuckerreiche Lebensmittel, die auch natürlich sind, besser für den Verzehr geeignet sind, aber auch negative Auswirkungen durch Missbrauch haben. So finden wir Maissirup, Fruktose, Saccharose, Laktose, Melasse, Honig, Maltose, Fruchtsäfte und viele andere Formen.

Es ist wichtig, sich der verborgenen Quellen so bewusst wie möglich zu werden, in denen wir Zucker in unserer Ernährung finden können, insbesondere in verarbeiteten und raffinierten Lebensmitteln.

Das Geheimnis eines ausgeglichenen Lebens

ist in der Förderung eines gesunden Lebensstils, in der Ausübung regelmäßiger körperlicher Bewegung (insbesondere Yoga-Übungen), in der Wahl einer Ernährung auf der Basis von Vollkornprodukten, Obst und Gemüse, die den oxidativen Stress reduziert, in der Vermeidung von Fleisch und vor allem in der Vermeidung von WEISSZUCKER!

Brauner Zucker ist leider nicht viel besser als weißer Zucker, daher ist es gut, natürliche Süßstoffe zu verwenden: Maissirup, Fruktose, Saccharose, Laktose, Melasse, Honig, Maltose, Fruchtsäfte, Stevia. Aber in den richtigen Mengen und ohne Missbrauch.

So können natürliche Zucker eine Energiequelle und ein wichtiges Element sein, um die Homöostase der inneren Umgebung unseres Körpers zu gewährleisten.

Als nächstes laden wir Sie ein, ein Video über Zucker und seine schädlichen Auswirkungen anzusehen

Nach oben scrollen