Trataka – eine alte yogische Praxis zur Verbesserung des Sehvermögens


Trataka
ist eine wunderbare Praxis für jeden, und besonders für einen Aspiranten in der Praxis der Meditation. In der Tat wird es als eine Methode der Reinigung im Yoga klassifiziert.

Wenn wir fest auf die Flamme einer Kerze schauen und damit fühlen, dass sie unseren Geist klärt, haben wir vielleicht unwissentlich die yogische Technik namens Trataka erlebt.

Hatha Yoga Pradikika sagt über das Trataka , dass es ” starr und ohne zu blinzeln, an einem Punkt, bis die Tränen zu fließen beginnen” getan wird. Diese einfache Technik hat eine reinigende und belebende Wirkung der Augen, verbessert die Konzentration und öffnet den Weg zu einer tieferen meditativen Praxis.

Da es eine der Shat Kryias oder die sechs reinigenden Aktionen darstellt, kann Trataka auch die Augen heilen und reinigen.

Obwohl wir während der Realisierung von Trataka mehrere Objekte verwenden können, wird am häufigsten die Flamme einer Kerze verwendet. Fixieren Sie Ihren Blick

 

Wie wird
Trataka
hergestellt?

Wir sitzen bequem, in einer Meditationsposition, mit unseren Köpfen und unserem Hals in der Fortsetzung des Körpers ausgerichtet, zentriert im Herzen, mit unseren Händen auf unseren Knien, und wir schauen auf die Flamme einer Kerze, die vor uns platziert ist, mit der Flamme auf Augenhöhe. Wir müssen sicherstellen, dass es genug Dunkelheit im Raum gibt und es keine Luftströmungen gibt, um die Flamme nicht zu stören.

Beginnen Sie mit geschlossenen Augen, behalten Sie Ihren Körper im Auge und achten Sie auf Ihre Atmung, bis sie ruhiger und gleicher wird. Dann öffnet er seine Augen und beginnt, die Flamme der Kerze in der Mitte zu betrachten, direkt über der Spitze des Dochtes. Halten Sie Ihre Augenlider etwas heller als gewöhnlich und halten Sie Ihren Blick so lange wie möglich ohne zu blinzeln. Beobachte alle Gedanken, die in deinem Kopf erscheinen, und beobachte, wie sie nur aus dem Beobachterzustand kommen und gehen.

Schließen Sie Ihre Augen, nur wenn sie anfangen zu trocknen oder stark zu reißen und Sie Ihren Blick nicht mehr halten können. Sie können Ihre Augen mit dem Hals Ihrer Handflächen bedecken, um Stechen oder Unbehagen zu lindern, aber reiben Sie Ihre Augen nicht, sondern wischen Sie sich vorsichtig mit einem Taschentuch ab, da die entfernten Tränensekrete Unreinheiten in sich tragen. Danach beschwören Sie in Ihrem Geist das Bild der Flamme hervor und stehen Sie mit geschlossenen Augen und konzentrieren Sie sich auf das Ajna-Chakra oder das Energiezentrum zwischen den Augenbrauen. Wenn sich das Bild auf und ab bewegt, stabilisieren Sie es, indem Sie es in die Mitte bringen, und fixieren Sie es weiter, bis der Eindruck der Bewegung verschwindet. Um noch tiefer in den Geist einzudringen, kannst du anfangen, eine meditative Technik zu üben.

Gesunder Glanz

Nach den Schriften von Hatha Yoga Pradipika “heilt Trataka alle Augenkrankheiten, Müdigkeit und Schmerzen und entfernt alle Unreinheiten.” Neben der Tatsache, dass es die Konzentration und das Gedächtnis verbessert, reinigt Trataka die Augen, gleicht das Nervensystem aus, entfernt Depressionen, Angstzustände und Schlaflosigkeit. Ein anderer Yogi-Text namens Gheranda Samhita besagt, dass die Praxis dieser Technik zum Auftreten von Hellsehen und inneren Visionen führt.

Da Vision, mentale Diskriminierung und das spezifische Feuer im Manipura-Chakra auf komplexe Weise miteinander verwoben sind, nährt Trataka auch seine subtile Flamme und fördert Vitalität und innere Gesundheit. In seinen fortgeschrittenen Formen, wie Meister Swami Rama es ausdrückte: “Die Praxis des TRataka verschmilzt schließlich mit Sadhana Surya oder der Meditation über Sonnenenergie.”

Unter Anleitung eines Lehrers können wir lernen, wie wir eine Vielzahl von Objekten oder Symbolen verwenden können, auf die wir unseren Blick konzentrieren können, während Tratakawie zum Beispiel: o Yantra (eine symbolische geometrische Darstellung der Aspekte, die mit der Gottheit zusammenhängen), das Symbol des MENSCHEN, die Form einer Gottheit, der Mond, sein eigener Schatten oder die helle und orangefarbene Scheibe der Sonne, wenn sie aufgeht oder in der Abenddämmerung ist.

Alles, was wir tun müssen, ist, unsere Augen zu fixieren und dem Licht auf seinem Weg zum inneren Selbst zu folgen.

 

Artikel aus Yoga International

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen