EIN ERSTAUNLICHER DURST NACH GOTT! (Zeugnis aus der Staffelmeditation)

Wir präsentieren Ihnen ein wunderbares Zeugnis (was er anonym bleiben möchte) aus der Meditation der Staffel, in der die Person hauptsächlich einen hingebungsvollen Ansatz gemacht hat.
Es bezieht sich auf einen außergewöhnlichen Zustand der Auflösung der menschlichen Persönlichkeit, begrenzt und vergänglich im Höchsten Wesen, wie sogar die Evangelien sagen.
Das Reich Gottes ist in dir” oder
perfekte und doppelte Inklusion
Ich bin im Vater, und der Vater ist in mir.” – Sokrates
Es ist nicht – jedenfalls – die luziferische “Blasphemie”, eine unangenehme göttliche Identität des flüchtigen Menschen anzunehmen, sondern die Erfahrung der tiefen Wahrheit – wenn der göttliche Funke erscheint, verschwinden der begrenzte Geist und die begrenzte Persönlichkeit vollständig, und alles, was bleibt, ist die Identität mit Ihm – dem Einen… Und ja, aus tiefstem Herzen hoffen wir, dass es beim nächsten Mal besser vorbereitet sein wird – um nicht von der Auflösung des kleinen Selbst im Unendlichen erschreckt zu werden.Kommentar von Leo Radutz)
…………………………………………………………………………………………….


Eine Nacht, auf die ich mich vorbereitete, wie ich es besser wusste und begann …

Die Haltung der Meditation, Zentrierung, Schritt für Schritt Bewusstsein; ein wunderbarer Prozess, den ich mit jedem Millimeter meines Körpers, meines Geistes genieße.
Alles ist bereit für große Feierlichkeiten; Ich kann Weihnachten vergleichen – Weihnachtsbaum, Kuchen, Weihnachtslieder, das reine Weiß des Schnees, die Freude des Augenblicks.
Und ja, mit Gottes Willen und ohne sagen zu können, dass ich es selbst getan habe – ein Wunder geschah!

Dieses Mal war es nicht ich, der Frieden, Liebe, Stille, Grenzenlosigkeit, Harmonie, Erfüllung fühlte, diesmal waren es nur Zustände, die ich nur nennen konnte.
Intensive Erfahrungen, in Zeitlosigkeit, des Raumes, des Subjekts (I-s).
NUR GEFÜHLE, mehr als genug.

Und der Zustand Gottes… unerwartet.

Wunderbar, aber diesmal dauerte es sehr wenig, denn mein Verstand begann verzweifelt zu schreien. Viele Gedanken, in sehr kurzer Zeit, überkamen mich.
“Was für eine Dummheit! Wie kann man eine solche Blasphemie unterbinden? Wer sind Sie, dass Sie das behaupten? Du bist verrückt geworden!! Komm wieder!”
Und nach einer solchen “Tropaia”, was soll man sagen, kam Angst auf. Ich atmete tief durch, konzentrierte mich auf den Sturm, der im Zentrum meines Wesens entstand, und wusste mit Sicherheit, dass ich mich auf diese Weise reankotieren würde.
Und ja, mit Gottes Hilfe gelang es mir und ich begann, diesmal die Vision einiger wunderschöner Farben zu genießen, die mich erstaunten!
Danke, Herr, und ich werde mit Glauben und Geduld weitermachen bis zum nächsten Mal, wenn – sage ich – ich werde sicherlich besser vorbereitet sein …”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen