Der Yogi, der über 500 Jahre lebte, ein Fall von “Transmigration”?

DhEs scheint, dass es einen Yogi gab, der Teil des Katechismus der Unsterblichen war, sein Name ist Devraha Hans Baba, und es wird gesagt, dass er zwischen 250 und 500 Jahren lebte, andere glauben, dass er sogar 800 Jahre lebte. Nach einigen Quellen wurde der mysteriöse Inder Devraha Baba 1447 geboren und starb 1990. Und es wird gesagt, dass 1990, als er beschloss, in den Himmel aufzusteigen, sein geliebtester Schüler, ein junger Priester, nach drei Monaten eine seltsame Metamorphose durchmachte: Sein Aussehen und sein Verhalten änderten sich, und er begann, seinem Meister, Devraha Hans Baba, auffallend ähnlich zu sehen.

Ein großes Mysterium: Der Meister verleugnete seinen alternden Körper und trat durch ” Transmigration” in einen jungen Körper ein und setzte so seine Lehre der Lehren fort. Es ist nicht der erste Fall dieser Art. Und die Mönche greifen auf diesen Prozess der “Transmigration” zurück.

Aber wer ist dieser Devraha Hans Baba? Es wird gesagt, dass er einer der berühmtesten Yogis in der Geschichte Indiens war. Er trat in die Legenden ein und behauptet, dass dieser große Heilige keine Nahrung brauchte und nie Kleidung trug, egal ob es Winter oder Sommer war. Er saß nackt auf einer hohen Plattform und murmelte Andachtslieder, die an die Götter gerichtet waren.

Seine Lieder, die in einer geheimnisvollen Sprache gemurmelt wurden, konnten nicht übersetzt werden. Spezialisten, die seinen Fall studiert haben, sagen, dass Der Yogi war weit über 250 Jahre alt geworden. Sein Leben war ganz der Spiritualität gewidmet. Er isst nie etwas, stattdessen trinkt er die ganze Zeit das Wasser aus dem Yamuna-Fluss.

dh1Andere Quellen wie z.B. Wikipedia sagen, dass sie 150 Jahre oder länger gelebt hätten (M: 19 nau 1990), aber die Quellen für solche Aussagen sind in der Zeit verloren, können nicht identifiziert werden. Er lebte sein ganzes Leben halbnackt auf einer 3,7 Meter hohen Holzplattform in der Nähe eines Flusses, wo er gelegentlich ein Bad nahm, und trug ein kleines Hirschfell um seinen Körper. Er pflegte zu sagen, dass er nicht alt sei und dass er aus dem Yamuna-Fluss geboren wurde, als er von Krishna gesegnet wurde. Zeugen sagen, dass der Indianer auch nur eine Stunde lang unter Wasser saß. Es wird gesagt, dass er Menschen heilt, indem er nur die Kraft der Worte benutzt oder sie einfach mit seinen Füßen berührt. Etwa 3.000 Menschen strömten jeden Tag auf seine Plattform, einige um Rat und andere um geheilt zu werden. Er konnte die Sprache der Tiere verstehen, jede Obala heilen und die Zukunft sehen. In der Vergangenheit hat er Vorhersagen über die politische Zukunft verschiedener Länder gemacht. Dafür wurde er verhaftet, aber als Ergebnis von Indira Gandhis persönlicher Intervention sagte Devraha Hans Baba den Tag voraus, an dem sie sterben würde. Sein Ruhm ging um die Welt, wurde von berühmten Persönlichkeiten wie dem Sultan von Brunei, von Schauspielern wie Liz Taylor, Roger Moore, Gorbatschow, König Georg V. (n 1910), aber auch von den Herrschern Indiens besucht, die vor den Parlamentswahlen Segen wollten. Die Gandhi-Biegung nach Singh Buta wird hier erwähnt. Rajiv Gandhi und seine Frau Sonia Gandhi besuchten ihn während der Wahlen 1989 für 40 Minuten. Devraha Baba benutzte ihre Füße, um Ihn zu segnen.

In einem Interview mit einem Schriftsteller sagte der indische Präsident Rajendra Prasad (geboren 1884), dass er zwischen 1889 und 1900, als er ein Kind war, im Alter von fünf bis sechs Jahren, oft mit seinen Eltern ging, um Devraha Baba zu besuchen. Der Yogi war sehr alt. Wenn er 1990 starb und Legenden sagen, dass er 150 Jahre lebte, zeigt die Berechnung, dass der Yogi 1840 geboren wurde. Während Rajendra Prasads Kindheit hätte er 60 Jahre alt sein sollen, aber der Präsident sagte, dass der Yogi bereits sehr alt sei, und diese Tatsache bleibt ein Rätsel. Er war wahrscheinlich um die 100 Jahre alt, was bedeutet, dass Devraha Hans Baba etwa 190 Jahre lebte, wir nähern uns, mit den Berechnungen des legendären Alters von 250 Jahren.

Nach anderen mathematischen Berechnungen wäre der mysteriöse Devraha Baba 1447 geboren worden. Hier ist eine interessante Beschreibung des englischen Schriftstellers George Willis, der den Meister 1980 besuchte:

dh2“Radia immer lieben. Es war eine Inkarnation der Liebe, Er segnete geistlich alle, die kamen, um Ihm zu huldigen, Viele erschienen dort aus Neugier, um diesen großen berühmten Heiligen zu sehen.

Sie baten um Segen, Menschen aus ganz Indien und aus allen Gesellschaftsschichten, seien es Minister, Präsidenten, Heilige, Yogis, Priester, Reiche oder Arme. Wir sahen auf der anderen Seite des Flusses ein Holzhäuschen auf Pfählen, am Strand gebaut. Dort, in dieser Coabana, war Devraha Baba. Wir überquerten den Fluss und kamen vor den Meister. Er berührte mich leicht oben und schaute mich lange an und nickte dann ein paar Mal.

Er murmelte ein Sanskrit-Mantra und bat mich, es nach ihm zu wiederholen. Mit Ausnahme des Wortes “Krishna” verstand ich nichts in dieser Sprache. Dann bot er mir Kandiszucker an. Es waren so viele, dass ich sie morgen nicht mit beiden halten konnte. Mit Mühe wickelte ich sie in einen Sal, einschließlich derer, die im Sand landeten. Dann segnete er mich und sandte mich dann ins Leben, weit weg. Er wandte sich an andere, die mit dem Auto mit Körben voller Obst für ihn kamen. Ich kehrte mit einem Gefühl tiefer Liebe in mein Hotelzimmer zurück. Ich bemerkte, dass Devraha Baba mich verlassen hatte. Ich ging jeden Morgen, um ihn zu sehen. Er blieb gerne länger in der Pfütze. Von unten konnte man nur seinen Kopf mit ungepaarten Haaren sehen und man konnte seine blauen Augen unterscheiden. Aber oft hingen seine Arme seltsamerweise am Geländer und von Zeit zu Zeit standen sie großzügig auf und segneten diejenigen, die sich näherten. Eines Tages fand ich es nicht auf dem Balkon. Er badete wahrscheinlich im Fluss. Ich wartete auf ihn. Der Sand brannte unter mir.

Manchmal warteten wir eine halbe Stunde in der heißen Sonne, ohne einen einzigen Baum für ein bisschen Schatten. Viele Inder, die dort ankamen, murmelten leise “Siy Ram, Rma Syia”. Sie murmelten dieses Lied wiederholt, wahrscheinlich eine Million Mal, ohne sich müde zu fühlen. Warum habe ich so demütig gewartet? Ich konnte keine Erklärung finden. Ein paar Mal wollte ich aufstehen und gehen. Obwohl mein Verstand mit Negation spielte, widersetzte ich mich in Härte, selbst wenn ich extremes Unbehagen erlebte. Ich fragte mich, warum ich den Mut aufnahm, mich dem heißen Sand und der Hitze in einem endlosen Warten zu stellen, nur um einen alten Mann zu sehen? Und weil ich Glück hatte, schenkte er mir nicht länger als fünf Minuten Aufmerksamkeit? Ich fragte mich, ob andere, die genau wie ich warteten, mit solch rebellischen Gedanken konfrontiert waren. Niemand ist gegangen. Dann, als alles vergeblich geworden war, öffnete sich plötzlich die Tür und Devraha Baba erschien auf der Veranda.

dh3Eine seltsame Welle von Flüstern, wie ein geheimnisvolles Murmeln, durchquerte die Menge. Die Wärme und das Warten waren vergessen. Er strahlt Kraft, Vertrauen und vor allem Freundlichkeit und Liebe aus. Wie ein Vater fragte er mitfühlend nach den Problemen aller. Jedes Mal verließ ich es völlig in Frieden mit mir selbst und der Welt um mich herum. Im Gegenzug strahlte ich Liebe aus. Für Ich war eine Erfahrung, eine Studie über Kontraste zur modernen Welt. Aolo Ich habe die Welt aller Kategorien gesehen. Auf der einen Seite standen die Armen. Auf der anderen Seite waren die Menschen der Kultur, viele reiche Leute, Frauen in Seide gekleidet und mit Schmuck beladen, mit Autos in der Nähe geparkt. Sie stiegen neben die Fahrer und tröpfelten, barfuß, auf dem heißen Sand auf Baba zu. Mit einem betenden Ton baten sie um Segen, in der Hoffnung auf eine Linderung der Probleme. Er hat niemanden enttäuscht. Der alte Yogi war immer da, auf dem Balkon: nackt, mit ungekämmten Haaren, aber ohne Angst, ohne Wünsche, voller Zuversicht und Glanz.

Egal, welche Probleme seine Anhänger hatten, sein Rat war immer derselbe. “Habt volles Vertrauen in Gott. Stellen Sie sicher, dass Gott im Mittelpunkt Ihres Lebens steht. Entwickle Liebe zu ihm und fürchte dich nicht, denn alles liegt in seinen Händen. Finden Sie heraus, wer Sie wirklich sind. Beitrag zum Wohlergehen der Gesellschaft. Verletze niemanden und hilf, wann immer du kannst.” Seine Anhänger haben das wahrscheinlich tausende Male gehört. Sie eilten jedoch, wann immer sie die Gelegenheit hatten, ihn wieder zu hören. Baba war nicht der einzige, der diesen Rat gab. Während des Festivals hörte ich diese Ermahnungen Übertragung über Lautsprecher. Oft schien es mir, dass diese Predigten wie verstörende Ankündigungen auf einem Jahrmarkt klangen. Als die alte Dame eingriff, spürte ich wirklich die Kraft Gottes. Ich konnte das Gute und die Liebe fühlen. Eines Tages verschwand Baba. Mehrere Arbeiter demontierten ihr Häuschen vor Sonnenaufgang und brachten es nach Varanasi an einen einsamen und einsamen Strand auf der anderen Seite des Flusses.

Sechs Jahre später, während Kumbh Maha 1986, traf ich ihn am selben Ort wieder. Ein stetiger Strom von Besuchern ging den ganzen Tag über zu seiner Hütte auf der anderen Seite des Flusses. Eines Abends gab er ein Interview auf “All India Radio”. Der Reporter befestigte ein Picrophon auf seiner Veranda. Mit seinem zerbrechlichen Körper, voller Kraft und Zuversicht, donnerte Baba ins Mikrofon: “Vertraue auf Gott und sei ein vollkommen guter Mensch. Dann wird er dich bestimmt betrogen sehen!” Ein paar Jahre später, 1990, als ich in der Couada in einem Esszimmer war, im “Aurobindo Eashram in Pondicherry”, gesellte sich ein Freund zu einem jungen Mann vor mir und sie fingen an, Englisch zu sprechen. Einer von ihnen sagte: “Devraha Baba ist gestorben?” Der junge Mann nickte zustimmend. “Ja. Devraha Baba verließ ihren Körper.” Ein sequentieller Film ging durch mein inneres Auge. Ich sah ihn auf seinem Balkon stehen, in hellem Sonnenlicht, mit langen, ungepflegten Haaren, murmelnden Mantras und mit zur Segnung erhobener Hand.

Ich war mehr als glücklich darüber, dass er hier bei uns war. Ich persönlich war besonders dankbar für diese einzigartige Folge. Ja, Devraha Baba verließ ihren physischen Körper am 19. Juni 1990. Einige Monate später durchlief sein geliebtester Schüler Hans Baba, der Priester des Radha – Krishna Tempels im Ashram in Vindhyachal seines Gurus, eine mysteriöse Metamorphose. Sein Aussehen und Verhalten änderte sich plötzlich, und er begann, seinem Meister auffallend ähnlich zu sehen. Er fing an, die Plattform zu erklimmen, auf der sein Guru zu sitzen pflegte.”

Allem Anschein nach durchlief die Seele von Devraha Baba einen Prozess des “parkaya pradesh” (Transmigration) und trat in den Körper von Hans Baba ein, wodurch er seine Lehre der Lehren fortsetzte. Das erinnert mich an die Heilige Schrift: “ Alle Tage, die Adam lebte, waren neunhundertdreißig Jahre, und dann starb er” (1. Mose 5,5 ).

Quelle: http://petrumihaisacu.blogspot.com

Nach oben scrollen