Brauchen wir wirklich einen spirituellen Meister? Wären wir nicht in der Lage, es alleine zu bewältigen?

Veti putea fi in contact cu noi,
primind articole despre yoga si tantra,
anunturi despre cursuri și evenimente
pe grupul de Telegram

Yoga Meditatie Tantra cu Leo Radutz
https://t.me/yogaromania

Wir können uns in verschiedenen Arten von Situationen befinden.

1. Wenn wir nicht spirituell erwacht sind (der Fall der meisten Praktizierenden auf einem authentischen spirituellen Weg), dann brauchen wir wirklich einen Meister. spirituell, um uns zu führen, die Methoden der Transformation zu erklären und uns unserer konkreten Situation anzueignen und vor allem, um uns zu helfen, unsere eigenen Hindernisse zu überwinden.

Diese Hindernisse neigen dazu, dass wir Motivationen und Rechtfertigungen dafür finden, sie nicht zu überwinden und aus dem Weg nur das auszuwählen, was uns passt.
Wenn wir nicht von einem minimalen spirituellen Erwachen profitieren, ist es schwierig für uns, Beständigkeit und Intensität in unserer Praxis aufrechtzuerhalten, und wir brauchen dafür Hilfe und Führung, besonders in den Momenten oder Schlüsselpunkten.
Du brauchst also den Meister oder den Spritualführer.

2. Wenn wir ein Minimum an spirituellem Erwachen haben, zumindest auf der Ebene der lebendigen Seele (jivatma), dann profitieren wir von einem authentischen inneren Führer und das Bedürfnis nach Führung sinkt bis zu dem Punkt, dass wir es nicht mehr brauchen, außer selten und nur in Verbindung mit bestimmten wesentlichen Aspekten.
Das Problem ist, dass viele Menschen die Arroganz haben zu glauben, dass sie dieses minimale Erwachen bereits haben und dass sie es ständig genug manifestieren, dass sie keinen Meister brauchen.

Dies ist eine vom Ego erzeugte Gefahr, die das Niveau des Erwachens verringert (das nicht immer konstant ist) und dem spirituellen Sucher das Gefühl geben kann, dass er sich selbst führen kann und, wie im vorherigen Fall, dass er aus dem spirituellen Weg wählen kann, der zu ihm passt.

Aber ein tiefes und konstantes Erwachen der lebendigen Seele kann in der Tat eine wunderbare Führung bieten (wenn sie real ist).

Auf dieser Ebene müssen wir immer noch eine nachhaltige sprituelle Praxis durchführen, aber wir tun es leicht und mit wunderbaren und offensichtlichen Auswirkungen.

3. Wenn das innere Erwachen so tief ist, dass wir uns im Höchsten Selbst (Atman) integriert oder vollendet fühlen, dann brauchen wir wirklich keinen spirituellen Meister. Wir brauchen nicht unbedingt eine spirituelle Praxis, aber wenn wir es für notwendig halten, tun wir es leicht und mit außergewöhnlicher Energieeffizienz.

Aufmerksamkeit! Egal wie fortgeschritten unsere spirituelle Verwirklichung sein mag, der Fall in Äußerlichkeit und Ego ist möglich, und hier ist die Maxime, die besagt:
“Je höher du von oben fällst, desto härter schlägst du dich selbst!”.

Selbst in diesem wunderbaren Zustand der spirituellen Entwicklung, in dem wir uns im Höchsten Selbst (Atman) integriert oder vollendet fühlen, wäre es immer noch besser, einen Meister zu haben, der uns hilft, nicht zu entgleisen und keinen Sturz zu verursachen, denn es ist bekannt, dass wir, wenn wir spirituell erwachen, fühlen, aber wenn wir fallen, Leider spüren wir es nicht.

Wenn wir davon profitieren, zu einem signifikanten Niveau der Kundalini-Energie zu erwachen oder in einer Situation, in der unser Weg einen tantrischen Farbton oder sogar authentisches Tantra hat, ist es sehr wichtig und unerlässlich, einen kompetenten spirituellen Meister zu führen.

Die meisten Misserfolge oder spirituellen “Fetzen” treten in diesen beiden Situationen auf.

Ein authentischer spiritueller Meister führt seine Schüler nicht zu seinen Füßen, sondern “zu Füßen” Gottes oder des Unendlichen in ihrem wahren Potenzial.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen